Gewalt in der Beziehung - Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen

Erster Krisenplan bei bestehender Gewalt in der Beziehung

  • Tragen Sie immer eine Liste mit Telefonnummern von zum Beispiel der Polizei, einem Frauenhaus, dem 24-Stunden Frauennotruf, Freundinnen und Freunden oder Verwandten, bei sich.
  • Klären Sie, wo Sie im Ernstfall telefonieren können und/oder ersuchen Sie Nachbarinnen und Nachbarn, denen Sie vertrauen, die Polizei zu rufen, sobald diese aus Ihrer Wohnung Hilferufe, Schreie oder Lärm hören.
  • Legen Sie Geld zur Seite, um im Notfall Taxi, Bus, Zug oder Hotel bezahlen zu können.
  • Lassen Sie Wohnungs- und Autoschlüssel nachmachen. Bereiten Sie ein Notpaket vor: Geld, Sparbücher, Schlüssel, Dokumente, Kleidung und Medikamente für Sie selbst und die Kinder. Bewahren Sie es in einem Versteck auf, aber an einem für Sie möglichst leicht zugänglichen Ort, zum Beispiel an Ihrer Arbeitsstelle, bei einer Freundin oder einem Freund.
  • Überlegen Sie, wo Sie und Ihre Kinder im Notfall Unterkunft finden können, zum Beispiel bei der Familie, einer Freundin oder einem Freund, einer Nachbarin oder einem Nachbar oder im Frauenhaus.
  • Ersuchen Sie eventuell Verwandte, Freundinnen oder Freunde, vorübergehend bei Ihnen zu wohnen, um nicht alleine zu sein, auch dann, wenn der Partner aus der Wohnung weggewiesen wurde.

Umgang mit Passwörtern

Geben Sie Ihre Zugangscodes zu Geräten, zu ihrem E-Mail-Account und zu Ihren Konten in sozialen Netzwerken, niemals weiter, auch nicht an Ihren Partner oder Ihre Partnerin. Eine vertrauensvolle Beziehung braucht keine Kontrolle, sondern Respekt, auch den vor der Privatsphäre der jeweiligen Partnerin oder des jeweiligen Partners.

Oft werden diese Informationen nach dem Ende einer Liebe missbraucht, um sich an der ehemaligen Partnerin oder dem ehemaligen Partner zu rächen oder sie auch nach dem Ende der Beziehung kontrollieren zu können.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Frauenservice Wien
Kontaktformular