Steine der Erinnerung

Gedenktafel in Bronze mit den Namen von Opfern des Holocaust

Seit 2005 werden "Steine der Erinnerung" als kleine Denkmäler bei den ehemaligen Wohnorten deportierter Wiener Jüdinnen und Juden im Boden eingelassen. Die kleinen Betonblöcke mit einem Messingschild zeigen die Namen der dort ehemals wohnhaften Opfer. Sie erinnern an die über 55.000 deportierten Wiener Jüdinnen und Juden und an die einst sehr lebendige jüdische Community in Wien.


Über 300 "Stationen der Erinnerung"

In den mehr als zehn Jahren seit Gründung des Vereins Steine der Erinnerung wurden in 16 Wiener Gemeindebezirken über 300 "Stationen der Erinnerung" errichtet. Die Tafeln enthalten bis zu vier Namen. So wurde Hunderten Menschen ein Platz in ihrer früheren Heimat wiedergegeben.

Zum Jubiläumsjahr 2015 wurde zudem eine Datenbank eingerichtet, der audiovisuelle Guide "dort!" realisiert sowie ein Jubiläumsband herausgegeben.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular