Abschlussbericht Wiener Hitze-Gesundheitsmonitoring - Zusammenfassung Sommer 2017

Die Hitzewarnungen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für Wien erfolgen, wenn eine Hitzewelle mit starker oder extremer Hitzebelastung zu erwarten ist: Starke Belastung bedeutet die mittlere gefühlte Tagesmaximaltemperatur liegt an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35 Grad Celsius und es werden während der Nacht nicht weniger als 20 Grad Celsius gemessen.

Die ZAMG hat im Sommer 2017 drei Hitzewarnungen an die Wiener Landessanitätsdirektion gesendet.

Zum ersten Mal wurde am 20. Juni 2017 starke Hitzebelastung für die kommenden Tage prognostiziert. Diese erste Hitzewelle dauerte bis zum 29. Juni 2017. Die zweite Hitzewelle dauerte vom 20. bis zum 25. Juli 2017. Die dritte Hitzewarnung erfolgte am 1. August 2017 und endete am 6. August 2017. Der 3. August 2017 war mit gemessenen 38,5 Grad Celsius der wärmste Tag dieses Sommers.

Von Mai bis September 2017 gab es mit insgesamt 33 Tagen (Messstelle Innere Stadt), an denen Tagesmaximaltemperaturen von über 30 Grad Celsius gemessen wurden, deutlich mehr Tropentage als im Jahr 2016 (19 Tropentage), aber etwas weniger als im Hitzesommer 2015 (40 Tropentage).

Tagesspitzentemperaturen von Mai bis September 2017: 2 MB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Strategische Gesundheitsversorgung
Kontaktformular