Medizinisch-Wissenschaftliche Fonds der Stadt Wien

Die Funktion der Geschäftsstelle/des Generalsekretariats der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds der Stadt Wien wird durch die Geschäftsstelle der Stiftungsverwaltung der Abteilung Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht (MA 40), wahrgenommen.

Medizinisch-Wissenschaftlicher Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien

Der Medizinisch-Wissenschaftliche Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien ist ein gemeinnütziger Fonds. Er wurde 1978 auf Initiative von Bürgermeister Leopold Gratz gegründet.

Vorsitzender des Fonds ist der Amtsführende Stadtrat der Geschäftsgruppe - Soziales, Gesundheit und Sport, Peter Hacker.

Aufgaben gemäß § 2 der Fonds-Satzung

  • Dokumentation der Ergebnisse von wissenschaftlichen Forschungsarbeiten von Ärzt*innen, die in Wien niedergelassen oder unselbständig in Wiener Anstalten (Krankenanstalten, Pflegeheime und Ambulatorien) beziehungsweise im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind
  • Finanzielle Unterstützung von wissenschaftlichen Forschungsarbeiten von Ärzt*innen, die in Wien niedergelassen oder unselbständig in Wiener Anstalten (Krankenanstalten, Pflegeheime und Ambulatorien) beziehungsweise im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind

Satzung MWF: 200 KB PDF

Themenschwerpunkte

Das Kuratorium des Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien hat für einen Teil der neu zu vergebenden Fördermittel bei medizinischen Projekten eine Schwerpunktsetzung beschlossen. Sie werden daher eingeladen, Forschungsprojekte auch zu folgenden Schwerpunkten einzureichen:

  • SARS-Cov-2 beziehungsweise COVID-19
  • Integrierte Versorgung
  • Ärzt*innen - Patient*innen - Kommunikation
  • Sozial benachteiligte Patient*innen (beispielsweise Migrant*innen), Menschen mit Behinderungen, psychisch schwer erkrankte Patient*innen oder Arbeitslose
  • Gender-Differences in Inanspruchnahme, Betreuungsqualität, Kommunikation, Information
  • Patient*innen-Strukturenanalyse
  • Ablaufprozesse, Case Management, Qualitätsmanagement aus der Sicht des Personals und aus der Sicht der Patient*innen

Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung

Der Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung (Krebsforschungsfonds) wurde im Jahr 2002 auf Grund eines Beschlusses der Wiener Landesregierung gegründet.

Vorsitzender des Fonds-Vorstands ist der Bürgermeister der Bundeshauptstadt Wien, Dr. Michael Ludwig.

Aufgaben gemäß § 3 der Fonds-Satzung

Förderung einer innovativen interdisziplinären Krebsforschung von Ärzt*innen, welche in Wien niedergelassen oder unselbstständig in Wiener Anstalten (Krankenanstalten, Pflegeheime und Ambulatorien) beziehungsweise im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind, und von in anerkannten Wiener Forschungseinrichtungen tätigen Forscher*innen, deren Ergebnisse einen Fortschritt im biologischen Verständnis, in der Diagnostik und/oder in der Therapie bösartiger Erkrankungen geben.

Satzung Krebsforschungsfonds: 130 KB PDF

Antragstellung

Zweimal jährlich können zu folgenden Terminen Forschungsvorhaben eingereicht werden: 1. Juni beziehungsweise 1. Dezember, jeweils bis 12 Uhr mittags.

Die Einreichung bei den Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds der Stadt Wien erfolgt über ein Online-Formular. Die Zuteilung zu dem jeweiligen fördernden Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds erfolgt nach positiver externer Begutachtung und nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Mittel:

Geförderte Projekte

Kontakt

  • Telefon:
    • +43 1 4000-40422
    • +43 1 4000-40424
    • +43 1 4000-40450
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
Kontaktformular