Wildtiere in der Stadt

Wildtiere finden in Wien vielerorts ideale Lebensbedingungen vor. Bei Begegnungen mit Wildtieren in der Stadt ist in den meisten Fällen kein Handeln notwendig.

Großstadt als Lebensraum

Reh neben einem Baum

Grünbereiche wie der Wienerwald, die Donauauen, der Prater, die zahlreichen Parks sowie Gärten und Grünanlagen von Wohnhäusern sind sowohl für Menschen als auch für Wildtiere ein unverzichtbarer Lebensraum.

Gärten eignen sich dabei hervorragend als Unterschlupf. Ausreichendes Nahrungsangebot - volle Futterschüsseln für Hunde oder Katzen auf Terrassen, Fallobst oder Speisereste am Komposthaufen - sorgt für ideale Lebensbedingungen für unterschiedliche Wildarten.

Begegnungen mit Wildtieren

Begegnungen mit Wildtieren verlaufen in der Regel problemlos. Keinesfalls sollten Sie Wildtiere aktiv füttern. Sie verlieren dadurch ihre natürliche Scheu, betteln um Futter und können aggressiv reagieren, wenn sie ihr Ziel nicht erreichen.

Vor allem im Frühjahr treffen Wienerinnen und Wiener oft auf vermeintlich hilflose Jungtiere. Auch hier ist in den meisten Fällen kein Handeln nötig: Hände weg von jungen Wildtieren

Die Anwesenheit von Wildtieren auf dem eigenen Grundstück ist für Gartenbesitzerinnen und -besitzer nicht immer erfreulich:

Kontakt und Beratung

Wenn Sie Fragen zu Wildtieren haben, können Sie die Försterinnen und Förster des Forst- und Landwirtschaftsbetriebs der Stadt Wien (MA 49) über die Wildtierhotline erreichen:

  • Telefon: +43 1 4000-49090
  • Erreichbarkeit: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertags), von 7.30 bis 16 Uhr

Gerne können Sie die MA 49 auch per E-Mail unter wildtiere@ma49.wien.gv.at kontaktieren.

Wenn erforderlich, wird die Situation auch vor Ort begutachtet und gegebenenfalls Maßnahmen empfohlen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular