Haltung von kleinen Haustieren

Kleine Haustiere wie Meerschweinchen, Hamster oder Chinchillas sind nach den Vorgaben der 2. Tierhaltungsverordnung zu halten.

Zwei beliebte Kleintierarten sind Meerschweinchen und Kaninchen. Weitere Informationen zu Haltung und Pflege geben praktische Tierärztinnen und Tierärzte.

Meerschweinchen

Meerschweinchen auf einer Wiese

Das Meerschweinchen stammt von den Hochebenen der Anden. Familien mit bis zu 20 Tieren bewohnen dort fixe Reviere. Diese Lebensweise ist daher bei der Haltung zu berücksichtigen. Die Tiere müssen paarweise oder in Gruppen gehalten werden, jedoch nicht zusammen mit Kaninchen.

Optimal ist die Haltung von Wurfgeschwistern. Um unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden, muss das Böckchen bereits im Alter von zwei Monaten kastriert werden.

Die Käfiggröße für ein bis zwei Tiere muss mindestens 100x60x50 Zentimeter (Länge mal Breite mal Höhe) betragen. Für jedes weitere erwachsene Tier muss die Grundfläche mindestens 2.000 Quadratzentimeter betragen. Den Tieren sind eine Schlafhöhle und erhöhte Liegeflächen anzubieten.

Meerschweinchen werden oft von Kindern gehalten. Hier gilt es die Handhabung durch kleine Kinder gut zu üben und immer zu überwachen. Beim Hochheben sollte das Tier immer zuerst angesprochen und gestreichelt werden. Dann kann mit einer Hand die Brust umfasst und mit der anderen Hand das Hinterteil unterstützt werden. Ein festes Zusammendrücken des Brustkorbes ist jedenfalls zu vermeiden. Stürze aus größerer Höhe können zu Verletzungen führen. Die Zähne und Krallen müssen regelmäßig kontrolliert werden.

Kaninchen

Das Europäische Wildkaninchen stammt ursprünglich aus dem westlichen Mittelmeergebiet. Heute ist es in ganz Europa verbreitet. Kaninchen leben gesellig in Kolonien. Kaninchen sollten daher zumindest zu zweit gehalten werden. Am besten vertragen sich zwei Wurfgeschwister. Männlichen Tiere sollten am besten frühzeitig kastriert werden.

Der Käfig für Kaninchen muss so groß sein, dass die Tiere darin mindestens zwei bis drei Hoppelsprünge ausführen können.

Kaninchen sind schreckhafte und hitzeempfindliche Tiere. Der Käfig sollte daher an einem ruhigen und beschatteten Platz aufgestellt werden.

Kaninchen eignen nicht als Haustier für kleine Kinder. Auch mit größeren Kindern muss der Umgang geübt werden. Bevor man ein Kaninchen hochhebt, sollte man es ansprechen und streicheln. Es kann von unten umfasst und mit der zweiten Hand von oben fixiert werden. Ein starkes Zusammendrücken des Brustkorbes ist zu vermeiden. Ein Kaninchen darf unter keinen Umständen an den Ohren hoch gehoben werden.

Auch beim Kaninchen wachsen die Zähne ständig nach, eine regelmäßige Zahnkontrolle ist daher wichtig.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Veterinärdienste und Tierschutz (Magistratsabteilung 60)
Kontaktformular