Allerheiligen-, Christbaum- und Neujahrsmärkte

Diese Märkte finden rund um Allerheiligen, Weihnachten und Neujahr statt. Sie werden an zahlreichen Orten in Wien abgehalten.

Glücksbringer

Auf den Christbaum-, Neujahrs- und Allerheiligenmärkten - in der Marktordnung heißen sie "Gelegenheitsmärkte" - gibt es vorwiegend Reisig, Christbäume, Glücksbringer und Grabschmuck.

Bei den Marktgebieten handelt es sich um vom Marktamt theoretisch zuweisbare Plätze. Dass alle Marktplätze tatsächlich von einer Marktfahrerin oder einem Marktfahrer besetzt werden, kann nicht garantiert werden.


Allerheiligenmärkte

In der Zeit von 25. Oktober (ist das ein Sonntag, dann bereits ab 24. Oktober) bis 2. November (ist das ein Samstag, dann bis 3. November), täglich von 7 bis 18 Uhr, bieten Produzentinnen und Produzenten sowie Marktfahrerinnen und Marktfahrer auf rund 260 Plätzen vor den Wiener Friedhöfen Blumen, Blumenvasen und -schalen, Kränze, Buketts, Kerzen und Grablichter, verpackte Blumenerde, einfache Geräte zur Grabpflege sowie teilweise Süßwaren an.

Christbaummärkte

In der Zeit von 12. bis 24. Dezember, täglich von 8 bis 20 Uhr, bieten Produzentinnen und Produzenten sowie Marktfahrerinnen und Marktfahrer auf rund 330 Plätzen Christbäume, Reisig und Mistelzweige an.

Neujahrsmärkte

In der Zeit von 27. bis 31. Dezember, täglich von 6 bis 24 Uhr, bieten Marktfahrerinnen und Marktfahrer auf rund 330 Plätzen Neujahrsartikel, Scherzartikel sowie pyrotechnische Scherzartikel an.

Gelegenheitsmärkte in der Marktordnung

In der Marktordnung finden interessierte Konsumentinnen und Konsumenten sowie Marktstandbetreiber und -betreiberinnen in den Anlagen VI (Christbaummärkte), VII (Neujahrsmärkte) und VIII (Allerheiligenmärkte) Informationen zu folgenden Themen:

  • Verzeichnis der Marktgebiete
  • Markttage und Marktzeit
  • Marktgegenstände
  • Vormerkung
  • Auf- und Abbau von nicht verbauten Marktflächen
Verantwortlich für diese Seite:
Marktservice & Lebensmittelsicherheit (Magistratsabteilung 59)
Kontaktformular