Sanierungen von Schulen

Die Wiener Schulen bieten im Bereich der inneren Ausstattung bereits hohe qualitative Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Bildungsweg der Kinder und Jugendlichen. Trotzdem benötigen rund zwei Drittel der Schulen, die zwischen 1855 und 1991 errichtet wurden, substanzsichernde Maßnahmen.

Generalsanierung der Schule im Park in der Währinger Straße 43 im Zuge des Schulsanierungspakets.

Schulsanierungspaket II

Wienweit sollen in den nächsten Jahren weitere 570 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen fließen. Inkludiert ist erstmals auch ein Sonderfördertopf für Innovationsprojekte mit Mitteln in der Höhe von 100 Millionen Euro.

Das neue Schulsanierungspaket II wird 2018 parallel zum laufenden ersten Paket gestartet, um eine kontinuierliche Sanierungstätigkeit zu gewährleisten. Der Fokus des Nachfolgeprogramms liegt auf einer geringeren Anzahl von Objekten, die allerdings einer umfassenderen Sanierung unterzogen werden.

Schulsanierungspaket I

Auf Antrag der Abteilung Wiener Schulen (MA 56) beschloss der Wiener Gemeinderat im Jahr 2007 das umfangreiche Schulsanierungspaket. Es beinhaltet 17 Maßnahmen, die in einem Zehnjahresprogramm die Schulgebäude fit für die Zukunft machen. Aufgrund des großen Erfolges wurde das bestehende Schulsanierungspaket bis 2022 verlängert.

Zahlen und Projekte

Alleine 2017 wurden die Sanierungsarbeiten an 150 Wiener Pflichtschulen fortgesetzt. Durch die Verlängerung des Schulsanierungpaketes durch den Wiener Gemeinderat wird es möglich, alle noch laufenden Sanierungen termingerecht bis 2022 abzuschließen. Jedes weitere Jahr werden nun der Reihe nach etliche Schulgebäude fertiggestellt, da die größeren Maßnahmen ja nur in den Sommerferien stattfinden können. Durch ein genaues Controlling wird der ursprüngliche Kostenrahmen aus dem Jahre 2007 von 570 Millionen Euro eingehalten werden. Dies wurde auch von unabhängigen Prüfinstituten bestätigt. Das Schulsanierungspaket ist eine Erfolgsgeschichte.

Abgeschlossene Schulsanierungsprojekte

Optimale Erhaltung der Schulen

Das Schulsanierungspaket beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Sanierung beziehungsweise. Erneuerung von Fenstern, Fassaden, Portalen, Dächern und WC-Anlagen
  • Einbau von WC-Anlagen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • Erneuerung von Klassenabfallsträngen inklusive neuer Waschtischplätze
  • Instandhaltung von Elektroanlagen, Heizanlagen und zentralen Warmwasserbereitungsanlagen
  • Sanierungsmaßnahmen im Keller
  • Begutachtung der Kanäle
  • Ausmalarbeiten
  • Statische Untersuchungen
  • Verbesserung des baulichen Brandschutzes

Finanzierung und Umsetzung

Im Vorfeld wurde eine umfangreiche Analyse aller Wiener Pflichtschulen durchgeführt. Aus diversen Perspektiven wurde sowohl der vorhandene Schulraum, unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung, als auch die bauliche Substanz überprüft.

Die Stadt Wien unterstützt die für die Finanzierung zuständigen Bezirke mit einer Sonderförderung von 40 Prozent der rund 570 Millionen Euro Sanierungskosten. Die übrigen 60 Prozent werden von den Bezirken selbst finanziert.

Die jeweiligen Bezirke entscheiden nach Maßgabe ihrer verfügbaren Budgetmittel, in welchem Umfang die vorgeschlagenen Sanierungsmaßnahmen an den Schulstandorten umgesetzt werden. Die Bandbreite der einzelnen Investitionen je Standort reicht von 14.000 bis 15 Millionen Euro.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Schulen (Magistratsabteilung 56)
Kontaktformular