Fiakerkonzession - Antrag

English version

Zur Führung eines Fiakerbetriebs benötigen Sie eine Konzession. Die Konzession können Sie online beantragen. Dazu benötigen Sie

  • Ausreichende Haftpflichtversicherung
  • Befähigungsnachweis für Fiakerunternehmen
  • Geburtsurkunde
  • Gutachten zu Kotauffangvorrichtungen
  • Lichtbildausweis
  • Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
  • Kaufvertrag über die erforderlichen Geschirre für die Pferde
  • Kaufvertrag über eine Kutsche
  • Kaufvertrag über zwei Pferden pro Kutsche
  • Mietvertrag über Stallungen und Garagen
  • Nachweis über Unterweisung in Erster Hilfe oder Führerschein
  • Gutachten einer staatlich geprüften Gespannfahrlehrerin oder eines staatlich geprüften Gespannfahrlehrers über die Eignung der Pferde als Zugpferde

Allgemeine Informationen

Die Abteilung für Rechtliche Verkehrsangelegenheiten (MA 65) ist für Angelegenheiten im Bereich Fiaker zuständig. Eine wesentliche Aufgabe besteht darin eine Konzession zur Führung eines Fiakerbetriebs zu vergeben.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

  • Eigenberechtigung bei natürlichen Personen
  • Verlässlichkeit
  • Fachliche Befähigung
  • Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
  • Stallung, Garage, Kutsche(n), Zugpferde, Ausrüstungsgegenstände (Zuggeschirr)

Fristen und Termine

Die Anträge können jederzeit gestellt werden.

Zuständige Stelle

Rechtliche Verkehrsangelegenheiten (MA 65)
Dezernat Fiakerangelegenheiten
3., Ungargasse 33, (Eingang Rochusgasse 18)
Fax: +43 1 79514-99-38319
E-Mail: fiaker@ma65.wien.gv.at

Ansprechperson:
Ing. Ivonne Litschauer, BSc
Telefon: +43 1 79514-38348

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Parteienverkehrszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen; am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 7.30 bis 12 Uhr geöffnet

Verfahrensablauf

  • Antragstellung
  • Beibringung der erforderlichen Unterlagen
  • Revision zur Beurteilung des Sachverhaltes in der jeweiligen Stallung
  • Prüfung der Verlässlichkeit
  • Einholung aller notwendigen Gutachten und Stellungnahmen
  • Konzessionsbescheid bei positiver Erledigung des Antrags bzw. Konzessionsabweisung bei negativer Erledigung des Antrags

Erforderliche Unterlagen

  • Ausreichende Haftpflichtversicherung
  • Auszug aus dem Firmenbuch
  • Befähigungsnachweis für Fiakerunternehmen (Prüfungszeugnis)
  • Geburtsurkunde
  • Gutachten zu Kotauffangvorrichtungen
  • Lichtbildausweis
  • Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit
  • Nachweis über den nicht nur vorübergehenden Besitz der erforderlichen Geschirre für die Pferde (Kaufvertrag)
  • Nachweis über den nicht nur vorübergehenden Besitz einer Kutsche (Kaufvertrag)
  • Nachweis über den nicht nur vorübergehenden Besitz von zwei Pferden pro Kutsche (Kaufvertrag)
  • Nachweis über die nicht nur vorübergehende Verfügung von Stallungen und Garagen (Mietvertrag)
  • Nachweis über Unterweisung in Erster Hilfe oder Führerschein
  • Vor dem erstmaligen Einsatz eines Pferdes im Fahrdienst ist ein Gutachten eines staatlich geprüften Gespannfahrlehrers vorzuweisen, welches die Eignung als Zugpferd hinsichtlich des Wesens und des Ausbildungs- und Trainingszustandes des Pferdes bestätigt.

Das Vorhandensein von geeigneten Büroräumlichkeiten am beabsichtigten Standort des Unternehmens wird im Zuge der Antragstellung durch eine Begehung begutachtet.

Kosten und Zahlung

Die Kosten müssen nach Abschluss des Verfahrens bezahlt werden und betragen:

  • 47, 30 Euro Antragsgebühr
  • 3,90 Euro pro Beilage
  • 83,60 Euro Erteilung einer Befugnis zur Ausübung der Erwerbstätigkeit
  • 58 Euro Verwaltungsabgabe
  • 7,63 Euro Kommissionsgebühr (je Amtsorgan, jede angefangene halbe Stunde)

Diesbezügliche Informationen erteilt die Wirtschaftskammer Wien, Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen.

Die Gebühren können mittels Überweisung ("Zahlungsinformation" im Bescheid) bezahlt werden.

Alternativ steht für die Einzahlung der Gebühren im Magistratischen Bezirksamt, 3., Karl-Borromäus-Platz 3, eine Kassa zur Barzahlung und eine Bankomatkassa zur Verfügung.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 1.

Erledigungsdauer

Alle Anträge werden ohne unnötigen Aufschub, spätestens aber sechs Monate nach Antragstellung mit Bescheid erledigt.

Formular

Online-Antrag: Fiakerkonzession

Zusätzliche Informationen

Platzkartenvergabe für Fiakerplätze

Homepage: Rechtliche Verkehrsangelegenheiten

Verantwortlich für diese Seite:
Martin Hofmann (Magistratsabteilung 65)
Kontaktformular