Logo: EU-Flagge und Schriftzug "Your Europe"

Zoo - Antrag auf behördliche Bewilligung

Allgemeine Informationen

Für die Haltung von Tieren in einem Zoo wird eine tierschutzrechtliche Genehmigung benötigt.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Ausbildung gemäß Zoo-Verordnung

Fristen und Termine

In einem Zoo dürfen Tiere erst nach Vorliegen einer tierschutzrechtlichen Genehmigung gehalten werden.

Zuständige Stelle

Veterinäramt und Tierschutz (MA 60)
3., Thomas-Klestil-Platz 4
Telefon: +43 1 4000-8060
E-Mail: post@ma60.wien.gv.at

Termin bitte online reservieren: Termin zur amtstierärztlichen Sprechstunde
Parteienverkehr (amtstierärztliche Sprechstunde):
Montag, Dienstag und Freitag 8 bis 13 Uhr; Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 11 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Bezahlung kann nur bargeldlos, also mit Bankomat- oder Kreditkarte, erfolgen.

Authentifizierung/Signatur

Eine Authentifizierung oder Unterfertigung des Antrags ist nicht vorgesehen.

Erforderliche Unterlagen

  • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin bzw. des Antragstellers
  • Vollmacht der Antragstellerin bzw. des Antragstellers, wenn eine bevollmächtigte Person den Antrag stellt
  • Antrag auf Erteilung einer Bewilligung (§ 26 Tierschutzgesetz)
  • Ausbildungsnachweis
  • Pläne der Betriebstätte bzw. Unterbringungen der Tiere

Art und Format der vorzulegenden Nachweise:
Nähere Informationen zum Einbringen von Unterlagen finden Sie hier: Die Stadt Wien elektronisch kontaktieren

Kosten und Zahlung

Die Kosten müssen nach Abschluss des Verfahrens bezahlt werden und betragen:

  • Gebühren:
    • 47,30 Euro Eingabegebühr
    • 83,60 Euro Erteilung einer Befugnis für Erwerbstätigkeit
    • 3,90 Euro Beilage pro Bogen maximal 21,80 Euro
  • Verwaltungsabgaben.
    • 60 Euro Bewilligung zur Haltung von Tieren in Zoos
    • 7,63 Euro Kommissionsgebühr pro angefangene halbe Stunde und Organ

Die Bezahlung ist bargeldlos (Bankomat- oder Kreditkartenzahlung) oder durch Banküberweisung möglich.

Die Verrechnung erfolgt über die Abteilung Rechnungs- und Abgabenwesen - Buchhaltungsabteilung 40.

Formular

Online-Formular: Zoo - Antrag auf behördliche Bewilligung

Zusätzliche Informationen

Die tierschutzrechtliche Bewilligung ersetzt nicht allfällige sonstige Genehmigungen nach anderen Bundes- bzw. Landesgesetzen.

Rechtliche Grundlagen:

Rechtsbehelfe

Gegen einen Bescheid ist eine Beschwerde zulässig. Die Beschwerde ist binnen 4 Wochen bei der Behörde schriftlich einzubringen, die den Bescheid erlassen hat. Die Frist beginnt mit der erfolgten Zustellung der schriftlichen Ausfertigung bzw. im Fall der mündlichen Verkündung mit dieser.

Die Beschwerde hat weiters den Bescheid zu bezeichnen, gegen den sie sich richtet, sowie die belangte Behörde, die Gründe, auf die sich die Behauptung der Rechtswidrigkeit stützt, das Begehren sowie die Angaben, die erforderlich sind, um zu beurteilen, ob die Beschwerde rechtzeitig eingebracht ist, zu enthalten. Eine Beschwerde ist nicht mehr zulässig, wenn nach der Zustellung oder Verkündung des Bescheids von der Partei ausdrücklich auf die Beschwerde verzichtet wurde.

Im Übrigen enthält jeder Bescheid eine Rechtsmittelbelehrung, die die Information enthält, bei welcher Behörde und innerhalb welcher Frist das Rechtsmittel eingebracht werden muss.

Hilfs- und Problemlösungsdienst

Einheitlicher Ansprechpartner Wien

Für den Inhalt verantwortlich

Zuständige Stelle

Letzte Aktualisierung

25. Februar 2021

Feedback an die Europäische Kommission:

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Veterinäramt und Tierschutz
Kontaktformular