Bodenmarkierungen vor Einfahrten - Anfrage um Prüfung

Allgemeine Informationen

Bodenmarkierungen vor Einfahrten dienen der Verdeutlichung des Parkverbots vor einer Einfahrt in eine Liegenschaft und müssen bei der Abteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) beantragt werden.

Voraussetzungen

  • Die Einfahrt muss baupolizeilich bewilligt sein.
  • Eine Gehsteigauf- und Überfahrt ist vorhanden.
  • AntragstellerIn ist HauseigentümerIn oder die Hausverwaltung.

Fristen und Termine

Zirka zwei bis vier Monate für Antrag, Ermittlungsverfahren und Ortsverhandlung.

Zuständige Stelle

Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46)
12., Niederhofstraße 21
Kundencenter: 1. Stock, Eingang: 12., Ignazgasse 4
Telefon: +43 1 955 59
Fax: +43 1 81114-99-92637
E-Mail: post@ma46.wien.gv.at

Erforderliche Unterlagen

Die schriftliche Anfrage um Prüfung der Ein- bzw. Ausfahrtssituation muss folgende Angaben enthalten:

Kosten und Zahlung

  • 14,30 Euro Bundesabgabe für die Anfrage um Prüfung
  • Zirka 72 Euro für Verhandlungsgebühren

Für die Einzahlung der Gebühren stehen im Kundencenter eine Kassa zur Barzahlung sowie eine Bankomatkassa zur Verfügung.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Zusätzliche Informationen

Die Anbringung der Bodenmarkierung und die laufende Erhaltung erfolgt durch die Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28).

Errichtung einer Gehsteigauf- und -überfahrt

Homepage: Verkehrsorganisation Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (Magistratsabteilung 46)
Kontaktformular