Fassadenbegrünung - Förderungsrichtlinien

Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) fördert straßenseitige Fassadenbegrünungen bis zu einer Höhe von maximal 5.000 Euro.

Für den Online-Antrag benötigen Sie

  • Einverständniserklärung der Eigentümerinnen und Eigentümer der Liegenschaft
  • Kostenvoranschlag für die geplante Begrünungsmaßnahme
  • Kostenaufstellung der Materialien bei Selbstdurchführung der Arbeiten
  • Bewilligungen der Stadt Wien bzw. des Bundesdenkmalamts

Bitte beachten Sie auch die Checkliste für Fassadenbegrünungen: 417 KB PDF

Auf die Gewährung der Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Für den Online-Antrag benötigen Sie die Einverständniserklärung. Sie müssen die Erklärung ausfüllen und unterschreiben. Anschließend können Sie die Einverständniserklärung als Beilage zum Online-Formular hochladen.

Allgemeine Informationen

Die Wiener Umweltschutzabteilung MA 22 fördert zur Hebung der Lebensqualität, der Biodiversität und für ein gesundes Stadtklima die Begrünung von straßenseitigen Fassaden.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

  • Einverständniserklärung der Eigentümerinnen und Eigentümer der Liegenschaft
  • Das Gebäude steht nicht im Eigentum eines öffentlichen Rechtsträgers (z. B. Bund, Stadt Wien)
  • Das Gebäude befindet sich in der Widmungskategorie W oder GB mit den BK II, III, IV, V oder VI und der geschlossenen Bauweise ("g")
  • Die zu begrünende Fassade liegt straßenseitig
  • Für die Liegenschaft wurde in den letzten 5 Jahren keine Förderung für Fassadenbegrünung in Anspruch genommen. (Frühestens nach 15 Jahren kann für denselben Fassadenabschnitt eine Förderung gewährt werden.)
  • Die Fassadenbegrünung muss mindestens 15 Jahre erhalten bleiben.
  • Im Falle einer Entfernung innerhalb von 15 Jahren (beispielsweise im Zuge einer Fassadensanierung) muss die Begrünung auf eigene Kosten wiederhergestellt werden.
  • Im Falle einer notwendigen Entfernung durch die Stadt Wien (z. B. Gehsteigsanierung, Kabelverlegungen) erfolgt kein Kostenersatz durch die Stadt Wien. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sofort eine weitere geförderte Fassadenbegrünung durchzuführen.
  • Eine Förderzusage/Förderauszahlung ersetzt keine Bewilligungen oder Genehmigungen anderer Stellen der Stadt Wien oder des Bundes. Förderwerbende sind selbst für die Einholung sämtlicher erforderlicher Genehmigungen und Bewilligungen verantwortlich.

Umweltfreundliche Materialien

Folgende Kriterien müssen eingehalten werden:

  • Die Verwendung von Torf ist verboten.
  • Alle Systemkomponenten und Verpackungen bzw. Transporthilfen sind frei von PVC.

Fristen und Termine

Der Antrag auf Förderung muss vor Beginn der Begrünungsmaßnahme gestellt werden. Die Auszahlung der Förderbeiträge erfolgt nach Fertigstellung und vollständiger Bezahlung der Begrünungsmaßnahme und in Abhängigkeit der im jeweiligen Haushaltsjahr verfügbaren Mittel. (Eine Beauftragung kann bereits vor bzw. auch zeitgleich mit dem Antrag um Förderung erfolgen. In diesem Fall trägt die Förderwerberin bzw. der Förderwerber das volle Risiko selbst, sollte die Beurteilung des Förderantrags negativ ausfallen.)

Zuständige Stelle

Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22)
20., Dresdner Straße 45
Telefon: +43 1 4000-73440
Fax: +43 1 4000-99-73415
Fax international: +43 1 4000-7222
E-Mail: post@ma22.wien.gv.at

Verfahrensablauf

  • Der Antrag auf Förderung wird mit sämtlichen erforderlichen Unterlagen bei der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) eingebracht.
  • Die Förderungswerberinnen und Förderungswerber werden von der Entscheidung (Förderzusage/Förderabsage) schriftlich verständigt.
  • Die Förderungswerberinnen und Förderungswerber beauftragen ein befugtes Unternehmen mit den Arbeiten und Lieferungen bzw. erledigen diese (gegebenenfalls teilweise) selbst.
  • Die Förderungswerberinnen und Förderungswerber bezahlen die Rechnungen und reichen diese mit den Zahlungsbestätigungen und Fotos zur Förderung bei der Wiener Umweltschutzabteilung ein. Ab dem Zeitpunkt der Zusage können Rechnungen innerhalb einer Frist von 12 Monaten eingereicht werden. Der letztmögliche Termin für die Einreichung der Rechnungen in der aktuellen Förderperiode ist der 1. Dezember 2020.
  • Die fertig begrünte Fassadenbegrünung wird von der Wiener Umweltschutzabteilung stichprobenartig besichtigt.
  • Die Förderung wird von der Wiener Umweltschutzabteilung den Förderungswerberinnen und Förderungswerber auf das genannte Konto überwiesen.

Erforderliche Unterlagen

Für den Antrag

Dem Antrag auf Förderung müssen folgende Dokumente beigelegt werden:

  • Einverständniserklärung der Eigentümerinnen und Eigentümer der Liegenschaft
  • Kostenvoranschlag für die geplante Begrünungsmaßnahme
  • Kostenaufstellung der Materialen bei Selbstdurchführung der Arbeiten. (Die Preisangemessenheit wird von der MA 22 überprüft.)
  • Sämtliche erforderliche Bewilligungen der Stadt Wien bzw. des Bundesdenkmalamts

Für die Förderauszahlung

  • Rechnungen und Zahlungsbestätigungen
  • Fotos der Begrünungsmaßnahme nach Fertigstellung. Die Förderungswerberinnen und Förderungswerber besitzen die Bildrechte auf diese Fotos und übertragen sie der MA 22 (unzer anderem zur Veröffentlichung gemeinsam mit der Adresse).

Kosten und Zahlung

  • Bei Durchführung durch ein befugtes Unternehmen werden 100 Prozent der gesamten Leistungen und bei Eigenleistungen 100 Prozent der Materialkosten gefördert.
  • Wenn die Begrünung vorzeitig (innerhalb von 15 Jahren) entfernt, und nicht wieder hergestellt wird (beispielsweise nach einer Sanierung), muss die Fördernehmerin bzw. der Fördernehmer die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) davon verständigen und die erhaltene Förderung zur Gänze zurückzahlen.
  • Im Falle einer notwendigen Entfernung durch die Stadt Wien (z. B. Gehsteigsanierung, Kabelverlegungen) wird keine Rückzahlung gefordert, erfolgt jedoch auch kein Kostenersatz seitens der Stadt Wien.
  • Auf die Gewährung der Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Anträge werden nach dem Einlangen in der Förderdienststelle bearbeitet und entsprechend den im Haushaltsjahr vorhandenen finanziellen Ressourcen berücksichtigt.
  • Die Förderhöhe pro Liegenschaft beträgt maximal 5.000 Euro.

Erledigungsdauer

Die genannten Unterlagen stellen die Grundlage für die Antragstellung bei der Wiener Umweltschutzabteilung dar. Nach vollständiger Vorlage der Einreichunterlagen werden diese hinsichtlich formaler, inhaltlicher und finanzieller Kriterien geprüft. Die Abwicklung des Verfahrens kann bis zu 3 Monate dauern. Unvollständige Einreichungen können nicht berücksichtigt werden. In diesem Fall werden die Antragstellerinnen und Antragsteller schriftlich informiert.

Formular

Zusätzliche Informationen

Auf die Gewährung der Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Gerichtsort ist Wien.

Je nach Art der Begrünung sind unterschiedliche Bescheide/Bewilligungen notwendig. Die Checkliste für Fassadenbegrünungen: 417 KB PDF gibt darüber Auskunft.

"DIE UMWELTBERATUNG" bietet im Auftrag der Wiener Umweltschutzabteilung eine kostenlose Beratung für Fassadenbegrünung in Wien an. Hier lassen sich nützliche Vorabinformationen auch über möglicherweise erforderliche Bewilligungen einholen.

Leitfaden Fassadenbegrünung

Fassadenbegrünung - Gute Gründe für grüne Wände

Die Fördermittel müssen wirtschaftlich, sparsam und entsprechend der im Antrag festgelegten Widmung verwendet werden.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular