Elektronische Kennzeichnung und Registrierung von Hunden und Zuchtkatzen

Hunde und Zuchtkatzen müssen gechippt und in einer Bundesdatenbank gemäß Tierschutzgesetz registriert werden.

Für internationale Reisetätigkeit ist das Chippen von Hunden und von allen Katzen verpflichtend.

Bitte beachten Sie auch die Voraussetzungen dazu.

Allgemeine Informationen

Alle Hundehalterinnen und Hundehalter sind verpflichtet ihre in Österreich gehaltenen Hunde und Zuchtkatzen mit einem elektronisch ablesbaren Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Diese Verpflichtung gilt auch für Zuchtkatzen.

Der Chip enthält eine 15-stellige unverwechselbare Nummer, hält ein Leben lang und ist nicht gesundheitsschädlich.

Zusätzlich müssen die Hunde und Zuchtkatzen in einer Bundesdatenbank registriert werden.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Das Einsetzen des Transponders (Chip) erfolgt durch eine praktisch tätige Tierärztin oder einen praktisch tätigen Tierarzt. Dies ist für das Tier vergleichbar mit einer Impfung.

Die Eintragung in die Bundesdatenbank kann von den Tierhalterinnen und Tierhaltern selbst (gratis mittels Bürgerkarte) oder kostenpflichtig von den behandelnden Tierärztinnen und Tierärzten vorgenommen werden.

Mehr Informationen:
Heimtierdatenbank Onlinemelder
Registrierung von Hunden – Heimtierdatenbank und Chippflicht

Die Daten können auch von der Bezirksverwaltungsbehörde, in Wien von der Abteilung Veterinäramt und Tierschutz eingetragen werden. Die Eintragung durch die Bezirksverwaltungsbehörde ist ebenfalls kostenpflichtig.

Hunde, die in privaten Datenbanken vor 2009 eingetragen worden sind, müssen jedenfalls in der Bundesdatenbank neu registriert werden. Für alle anderen Hunde, die ab diesem Stichtag bei animaldata.com oder petcard.at registriert worden sind, werden die Daten automatisiert übernommen.

Für Katzenhalterinnen und Katzenhalter ist das Chippen ihrer Zuchttiere verpflichtend. Innerhalb eines Monats nach der Kennzeichnung oder der Übernahme eines bereits gekennzeichneten Tieres müssen Zuchtkatzen in der Heimtierdatenbank registriert werden.

Alle anderen Katzen können freiwillig gechippt und registriert werden.

Fristen und Termine

Welpen müssen spätestens mit einem Alter von 3 Monaten, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe gechippt werden. Alle Tierhalterinnen und Tierhalter müssen binnen eines Monats nach der Kennzeichnung, nach der Einreise, jedenfalls aber vor einer Weitergabe des Tieres für die Eintragung ihrer Daten und der des Tieres in der Bundesdatenbank Sorge tragen. Das Einsetzen des Chips und das Ausstellen des EU-weiten Heimtierausweises für das Tier besorgen alle praktischen Tierärztinnen und Tierärzte.

Zuständige Stelle

Veterinäramt und Tierschutz (MA 60)
3., Thomas-Klestil-Platz 4
Telefon: +43 1 4000-8060
E-Mail: post@ma60.wien.gv.at

Termin bitte online reservieren: Termin zur amtstierärztlichen Sprechstunde
Parteienverkehr (amtstierärztliche Sprechstunde):
Montag, Dienstag und Freitag 8 bis 13 Uhr; Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 11 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Bezahlung kann nur bargeldlos, also mit Bankomat- oder Kreditkarte, erfolgen.

Erforderliche Unterlagen

Registrierungsformular

Kosten und Zahlung

Kosten bei der Abteilung Veterinäramt und Tierschutz: 20,84 Euro

Die Verrechnung erfolgt über die Abteilung Rechnungs- und Abgabenwesen - Buchhaltungsabteilung 40.

Formular

Online-Registrierungsformular

Zusätzliche Informationen

Für weitere Anfragen und Auskünfte zu diesem Thema stehen die Amtstierärztinnen und Amtstierärzte der Abteilung Veterinäramt und Tierschutz an der Hotline "Veterinäramt und Tierschutz, Fundservice für Haustiere" zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Chippen und Registrieren von Hunden

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Veterinäramt und Tierschutz
Kontaktformular