Ortstaxe

Allgemeine Informationen

Für den vorübergehenden Aufenthalt in einer Unterkunft (z. B. Hotel, Gasthof, Pension, Ferienhaus, Ferienwohnung, Gästezimmer, Appartement, Privatzimmer, Wohnung, Zusatzbett in einer Wohnung, Camping-, Wohnwagen- bzw. Mobilheimplätzen und dergleichen sowie Zelt auf einem solchen, sonstige Unterkunft) gegen Entgelt im Gebiet der Stadt Wien muss eine Ortstaxe bezahlt werden.

Voraussetzungen

Die Inhaberin bzw. der Inhaber einer solchen Unterkunft ist zur Einhebung und Abfuhr der Ortstaxe verpflichtet.

Ausnahmen

  • Minderjährige, die sich zum Schulbesuch oder zur Berufsausbildung oder in Jugendherbergen aufhalten
  • Studierende an Wiener Hoch- oder Fachschulen
  • Personen, die länger als drei Monate ununterbrochen Aufenthalt nehmen

Fristen und Termine

  • Zahlungstermin: bis zum 15. des der Beherbergung folgenden Monates
  • Abgabe der Steuererklärung: bis zum 15. Februar des darauf folgenden Kalenderjahres, über die im Vorjahr entstandene Steuerschuld
  • Meldepflichten der Online-Plattformen: bis zum 15. des der Registrierung auf der Online-Plattform folgenden Monates (siehe unten - Zusätzliche Informationen)

Zuständige Stelle

Bemessungsstelle

Rechnungs- und Abgabenwesen (MA 6)
Dezernat Abgaben und Recht – Referat Landes- und Gemeindeabgaben
8., Buchfeldgasse 6
Telefon: +43 1 4000-86372, -86344, -86354, -86374
Fax: +43 1 4000-99-86355
E-Mail: kanzlei-arl@ma06.wien.gv.at

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 7.30 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Verfahrensablauf

  • Auf schriftlichen Antrag der Abgabepflichtigen (beispielsweise der Online-Antrag) wird von der kontoführenden Stelle (BA 40) ein Abgabenkonto eröffnet.
  • Anschließend ergeht von der BA 40 eine Mitteilung über die Abgabenkontonummer.
  • Rechtsfragen zu den gesetzlichen Bestimmungen der Abgabe können bei der Bemessungsstelle (Dezernat Abgaben und Recht – Referat Landes- und Gemeindeabgaben) eingeholt werden. Bei mangelnder Selbstbemessung der Abgabe wird durch die Bemessungsstelle die Abgabe mittels Bescheid vorgeschrieben.

Erforderliche Unterlagen

Keine

Kosten und Zahlung

  • Kosten der Meldung und Abgabenerklärung: Keine
  • Höhe der Ortstaxe: 3,2 Prozent des Beherbergungsentgeltes (ohne Umsatzsteuer, Frühstück und 11 Prozent Pauschalabzug)

Berechnung der Ortstaxe mittels Schlüsselzahl:

  • Ohne Umsatzsteuer: 2,7691 Prozent
  • Bei 10 Prozent Umsatzsteuer: 2,5237 Prozent bis 30. April 2016 gültig
  • Bei 13 Prozent Umsatzsteuer: 2,4584 Prozent ab 1. Mai 2016 gültig

Ortstaxerechner

Hinweis für umsatzsteuerpflichtige Beherbergungsbetriebe:
Durch das Steuerreformgesetz 2015/16 - StRefG 2015/2016 kommt es unter anderem im Bereich der entgeltlichen Beherbergung zu einer Änderung des Umsatzsteuersatzes. Ab 1. Mai 2016 beträgt diese nicht mehr 10 Prozent sondern 13 Prozent. Nähere Auskünfte zum Steuerreformgesetz bzw. der Umsatzsteuer erteilt das jeweils zuständige Bundesfinanzamt.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Erledigungsdauer

Die Vergabe der Abgabenkontonummer durch die kontoführende Stelle und Rechtsauskünfte der Bemessungsstelle erfolgen umgehend.

Formular

Elektronische Zustellung
Bei Verfahren der Bemessungsstelle (Bemessungs- und Haftungsverfahren) erfolgt die Zustellung der behördlichen Erledigung elektronisch. Ist man bei keinem elektronischen Zustelldienst registriert, erhält man die Erledigung auf dem Postweg.

Information zur Elektronischen Zustellung behördlicher Dokumente

Zusätzliche Informationen

Aus Gründen der Rechtssicherheit und der wirtschaftlichen Fairness wurden die Privatunterkünfte bereits seit 1. Jänner 2013 in die Ortstaxepflicht miteinbezogen. Mit der am 17. Februar 2017 kundgemachten Novelle wurde unter anderem klargestellt, dass jeder vorübergehende, entgeltliche Aufenthalt von Gästen bis zu drei Monaten - auch ohne Betreuungsleistung durch die Unterkunftgeberin bzw. den Unterkunftgeber - bis auf die oben genannten Ausnahmen der Ortstaxe unterliegt.

Zur Sicherstellung fairer Wettbewerbsbedingungen und eines effizienten Abgabenvollzuges wurde die bisherige Meldepflicht der Unterkunftgeberin bzw. des Unterkunftgebers präzisiert und eine Meldepflicht für die Betreiberin bzw. den Betreiber von Online-Plattformen bezüglich entgeltlicher Unterkunftsgewährung und -vermittlung eingeführt. Diese Regelungen treten am 17. August 2017 in Kraft.

Altfälle, d.h. die vor dem Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens am 17. August 2017 nicht angezeigten Unterkünfte (Unterkunftseinheiten), die zu diesem Zeitpunkt noch geführt werden, sowie erfolgten Registrierungen, die zu diesem Zeitpunkt noch aufrecht sind, sind bis zum 31. August 2017 zu melden.

Ab 17. August 2017 sind alle ab diesem Stichtag auftretenden Neufälle anzuzeigen, d.h. neue Registrierungen und neue Unterkünfte (Unterkunftseinheiten). Sohin sind von den Online-Plattformen alle Registrierungen in der Zeit von 17. August 2017 bis 31. August 2017 bis zum 15. September 2017 zu melden, alle Registrierungen in der Zeit vom 1. September bis 30. September 2017 sind bis zum 15. Oktober 2017 zu melden usw., sohin jeweils bis zum 15. des der Registrierung bzw. Änderung folgenden Monates.

Art und Struktur der Meldung der Online-Plattformen

Die Betreiberinnen bzw. Betreiber von Online-Plattformen bezüglich entgeltlicher Unterkunftsgewährung und –vermittlung haben die nach ihren Geschäftsunterlagen vorhandenen Identifikationsdaten (Bezeichnung, Name, Geschlecht, Geburtsdaten, Rechtsform) und Kontaktdaten der bei ihnen registrierten Unterkunftgeberinnen und Unterkunftgeber sowie sämtliche Adressen der bei ihnen registrierten Unterkünfte (Unterkunftseinheiten) im Gebiet der Stadt Wien sowie deren Änderungen dem Magistrat bis zum 15. des der jeweiligen Registrierung bzw. Änderung nächst folgenden Monates in einer automationsunterstützt auswertbaren Form anzuzeigen.

Der Magistrat hat Art und Struktur der Datenübertragung in organisatorischer und technischer Hinsicht festgelegt. Diese technischen Spezifikationen können beim Postfach vietour-b40@ma06.wien.gv.at angefordert werden. Für die Anzeige bzw. Datenübertragung zu den angegebenen Terminen ist ebenfalls das Postfach vietour-b40@ma06.wien.gv.at zu verwenden.

Rechtliche Grundlage: Gesetz betreffend die Tourismusförderung in Wien (Wiener Tourismusförderungsgesetz WTFG)

Vermieten von Wohnungen für touristische Zwecke

Homepage: Finanzen der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Service-Center - Rechnungs- und Abgabenwesen (Magistratsabteilung 6)
Kontaktformular