Sanitärinstallationen in Wohnungen - Förderungsantrag

Bitte beachten Sie:
Auf Grund der derzeitigen COVID-19 Situation ist ein eingeschränkter KundInnenverkehr ausschließlich mit Online-Terminreservierung oder telefonischer Terminvereinbarung unter Berücksichtigung von Schutzmaßnahmen möglich.
Online-Terminreservierung
Bitte beachten Sie die Schutzmaßnahmen (FFP2-Schutzmasken–Pflicht in Amtsgebäuden, Mindestabstand 2 Meter, Hygienemaßnahmen).
Bitte bringen Sie Anträge und Unterlagen weiterhin per Post ein:
Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten
20., Maria-Restituta-Platz 1,
per Fax: +43 1 4000-997 48 79 oder
per E-Mail: wv@ma50.wien.gv.at ein oder nutzen Sie das vorhandene Online-Formular-Service.

Die Stadt Wien fördert den erstmaligen Einbau von Sanitärräumen, das ist die Schaffung von WC und Bad in Wohnungen der Kategorie C und D.

Für den Antrag benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Zustimmungserklärung der Hauseigentümerin oder des Hauseigentümers oder Grundbuchsauszug bei Eigentumswohnungen.
  • Baubehördliche Bewilligung oder Bauanzeige
  • Plankopie in Farbe
  • Kostenanbote oder Rechnungen

Sie können das Formular auch ausdrucken, ausfüllen und anschließend an die Abteilung Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten übermitteln.

Allgemeine Informationen

Mit der Förderung für Sanitärinstallationen in Wohnungen und nicht ausgebauten Dachgeschoßen unterstützt die Stadt Wien die Verbesserung der Wohnungskategorie und die Schaffung von neuen Wohnungen in Bestandsgebäuden.

Förderbare Sanierungsmaßnahmen sind:

  • Erstmaliger Einbau eines WCs und/oder Bades oder Badenische
  • Badeeinrichtungen wie zum Beispiel Duschtasse oder Badewanne
  • Umbau oder Modernisierung eines bestehenden Bades oder einer WC-Anlage, wenn der Antrag von Mieterinnen und Mietern innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Mietvertrages gestellt wird.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Folgende Personen können eine Förderung erhalten:

  • Mieterinnen und Mieter von Wohnungen
  • Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen
  • Beim Innenausbau von Dachgeschoßen müssen Sie dem "begünstigten Personenkreis" entsprechen und die Einkommensgrenzen gemäß § 11 WWFSG 1989 unterschreiten.

Förderungsvoraussetzungen:

  • Die zu sanierende Wohnung ist Hauptwohnsitz der Antragstellerin oder des Antragstellers
  • Die Nutzfläche der Wohnung beträgt 22 bis 150 Quadratmeter
  • Das Gebäude ist mindestens 20 Jahren alt.

Eigenleistungen und bloße Materialkosten werden nicht anerkannt.

Fristen und Termine

Bei Antragstellung dürfen Rechnungen ein Rechnungsdatum bis höchstens 6 Monate vor Antragstellung aufweisen.

Zuständige Stelle

Infopoint für Wohnungsverbesserung
Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten (MA 50)
Technischen Stadterneuerung (MA 25)
20., Maria-Restituta-Platz 1, 6. Stock
Telefon: +43 1 4000-74860
Fax: +43 1 4000-99-74879
E-Mail: wv@ma50.wien.gv.at

Termine im Infopoint: Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr ausschließlich mit Online-Terminreservierung oder telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Verfahrensablauf

Bau- bzw. Abrechnungsvorgang

Erforderliche Unterlagen

  • Baubehördliche Bewilligung oder die Kenntnisnahme einer Bauanzeige
  • Plankopie in Farbe
  • Kostenvoranschlag und Rechnung, die ein Rechnungsdatum bis höchstens 6 Monate vor Antragstellung haben.

Bei Mietwohnungen:

Bei Eigentumswohnungen:

Kosten und Zahlung

Wohnungen der Kategorie D haben kein WC und keinen Wasseranschluss in der Wohnung. Für Sanierungen dieser Wohnungen kann ein einmaliger nichtrückzahlbarer Betrag in Höhe von 40 Prozent der nachgewiesenen angemessenen Kosten, jedoch höchstens 200 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche, gewährt werden, wenn damit die Wohnungskategorie angehoben wird. Dafür ist mindestens der Einbau eines WC nötig.

Wohnungen der Kategorie C sind Wohnungen mit einem WC und einem Wasseranschluss im Inneren. Für Sanierungen dieser Wohnungen kann ein einmaliger nichtrückzahlbarer Betrag in Höhe von 40 Prozent der nachgewiesenen angemessenen Kosten, jedoch höchstens 160 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche, gewährt werden, wenn damit die Wohnungskategorie angehoben wird. Dafür ist mindestens der Einbau eines Bades nötig.

Ausmaß der förderbaren Baukosten

Die Auszahlung von Förderungsgeldern erfolgt nach Maßgabe der vorhandenen Budgetmittel. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung dieser Förderung.

Die Verrechnung erfolgt über die Abteilung Rechnungs- und Abgabenwesen - Buchhaltungsabteilung 1.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig eingereicht wurden.

Formular

Zusätzliche Informationen

Rechtliche Grundlagen:

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten
Kontaktformular