Ausmaß der förderbaren Baukosten - Förderung bei Wohnungsverbesserung

Wohnungen

Für Wohnungen mit einer Nutzfläche von 22 bis 40 Quadratmetern können Sie höchstens 250 Euro pro Quadratmeter der Wohnnutzfläche als förderbare (angemessene) Gesamtbaukosten anrechnen lassen. Für alle anderen Wohnungen betragen die förderbaren (angemessenen) Gesamtbaukosten höchstens 12.000 Euro. Eine Ausnahme ist die Anhebung der Ausstattungskategorie D oder C auf A: In diesem Fall werden höchstens 700 Euro pro Quadratmeter der Wohnnutzfläche als förderbare (angemessene) Gesamtbaukosten anerkannt.

Für Wohnungen, die in bestehende Dachräume eingebaut wurden oder durch Aufstockung entstanden sind, können Sie bis zu einer Nutzfläche von 40 Quadratmetern 250 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche anrechnen lassen. Wenn die Ausstattungskategorie D oder C auf A angehoben wird, werden höchstens 700 Euro pro Quadratmeter anerkannt. Für die Förderung können Sie höchstens 100 Quadratmeter an Wohnnutzfläche anrechnen lassen.

Eigenheime und Kleingartenwohnhäuser

Bei der thermisch-energetischen Sanierung von Eigenheimen oder Kleingartenwohnhäusern betragen die förderbaren Gesamtbaukosten höchstens 740 Euro je Quadratmeter Nutzfläche. Bei allen anderen Sanierungsförderungen für Eigenheime oder Kleingartenwohnhäuser, wie zum Beispiel behindertengerechter Umbau, altersgerechter und barrierefreier Umbau sowie Errichtung, Umstellung oder Nachrüstung vorhandener Heizanlagen, können Sie höchstens 12.000 Euro als förderbare (angemessene) Gesamtbaukosten anerkennen lassen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten
Kontaktformular