Förderungsvoraussetzungen und Einkommensgrenzen für geförderten Wohnraum in Wien (gültig ab 1. Jänner 2016)

Geförderte Wohnungen dürfen nur von begünstigten Personen in Benützung genommen werden. Kriterien, denen eine "begünstigte Person" genügen muss, sind das Bestehen eines dringenden Wohnbedürfnisses sowie die Einhaltung bestimmter Einkommensgrenzen.

Grundlage für die Einkommensprüfung ist stets das Einkommen des laufenden Jahres (Monatslohnzettel der letzten drei Monatsbezüge) und das Jahresnettoeinkommen des gesamten vergangenen Kalenderjahres. Das sind die Bruttobezüge inklusive Weihnachts- und Urlaubsgeld minus Einkommensteuer, Sozialversicherungsbeiträge und Pflegeaufwand sowie minus beziehungsweise plus Alimentationszahlungen.

Einkommensgrenzen für Wohnungen mit Neubauförderung

Miete

Für Mietwohnungen darf das Einkommen

  • für eine Person 44.410 Euro
  • für zwei Personen 66.180 Euro
  • für drei Personen 74.900 Euro
  • für vier Personen 83.610 Euro
  • und für jede weitere Person 4.870 Euro

nicht übersteigen.

Eigentum

Für Eigentumswohnungen, Eigenheime, Kleingartenwohnhäuser und Dachgeschossausbauten für den Eigenbedarf darf das Einkommen

  • für eine Person 50.750 Euro
  • für zwei Personen 75.630 Euro
  • für drei Personen 85.600 Euro
  • für vier Personen 95.550 Euro
  • und für jede weitere Person 5.570 Euro

nicht übersteigen.

Einkommensgrenzen für Wohnungen mit Förderungen nach den Bestimmungen des "Wiener Wohnbaufonds"

Diese Einkommensgrenzen gelten nur für bestimmte Wohnhausanlagen, die zwischen 1967 und 1974 nach den Bestimmungen des "Wiener Wohnbaufonds" gefördert worden sind. In den Fondssatzungen wurden eigenständige Einkommensgrenzen festgeschrieben.

Für Mietwohnungen mit Förderungen nach den Bestimmungen des "Wiener Wohnbaufonds" darf das Einkommen

  • für eine Person 31.087 Euro
  • für zwei Personen 46.326 Euro
  • für drei Personen 52.430 Euro
  • für vier Personen 58.527 Euro
  • und für jede weitere Person 3.409 Euro

nicht übersteigen.

Für Eigentumswohnungen mit Förderungen nach den Bestimmungen des "Wiener Wohnbaufonds" darf das Einkommen

  • für eine Person 35.525 Euro
  • für zwei Personen 52.941 Euro
  • für drei Personen 59.920 Euro
  • für vier Personen 66.885 Euro
  • und für jede weitere Person 3.899 Euro

nicht übersteigen.

Wenn aufgrund der Einkommensverhältnisse trotz Förderung der Wohnhausanlagen (Objektförderung) der Aufwand für die ins Auge gefasste Wohnung zu hoch scheint, wird durch die Gewährung eines Eigenmittelersatzdarlehens oder einer Wohnbeihilfe Unterstützung geboten.

Verantwortlich für diese Seite:
Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten (Magistratsabteilung 50)
Kontaktformular