Sicherheitstipps für Fußgängerinnen und Fußgänger

  • Betreten Sie die Fahrbahn erst dann, wenn der Kfz-Verkehr tatsächlich angehalten hat.
  • Betreten Sie die Fahrbahn nicht überraschend oder unmittelbar vor einem Fahrzeug, auch nicht auf einem Fußgängerübergang. Die Autofahrerin beziehungsweise der Autofahrer kann Sie sonst nicht früh genug sehen und bremsen.
  • Schaltet die Fußgängerampel auf "Rot", während Sie sich auf dem Zebrastreifen befinden, gehen Sie rasch zum gegenüberliegenden Gehsteig weiter oder betreten Sie eine Schutzinsel. Kehren Sie nicht um.
  • Achten Sie bei Kreuzungen mit Ampeln auf abbiegende Fahrzeuge.
  • Beachten Sie beim Überqueren einer Fahrbahn, dass Fahrzeuge nicht sofort stehen bleiben können.
  • Achten Sie besonders auf Radfahrerinnen und Radfahrer. Diese registriert man schlecht, da sie sich lautlos nähern.
  • Insbesondere für das Überqueren einer Straße gilt, dass der kürzeste Weg nicht immer der sicherste sein muss. Nehmen Sie sich im Zweifelsfall lieber die Zeit für einen kleinen Umweg.

Verhalten auf Schutzwegen

  • Fußgängerinnen und Fußgänger sollten sich nicht auf ihr Vorrecht auf dem Schutzweg verlassen.
  • Sie sollten immer die Handlungsweisen der Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker beachten und beobachten (Blickkontakt mit der Lenkerin beziehungsweise dem Lenker suchen).
  • Sie haben deutlich erkennen zu geben, dass sie den Schutzweg benützen wollen (durch eindeutige Bewegung zum Fahrbahnrand).

Das Erzwingen des Vorrechts oder das Betreten des Schutzweges, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, kann verheerende Folgen haben. Kindern ist anzuraten, den Schutzweg erst dann zu betreten, wenn Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker tatsächlich vor dem Schutzweg angehalten haben.

Verantwortlich für diese Seite:
Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (Magistratsabteilung 46)
Kontaktformular