Zeitumstellung bei öffentlichen Uhren

Animation einer öffentlichen Uhr mit sich bewegenden Zeigern

In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2018 wurden die von der Abteilung WIEN LEUCHTET (MA 33) betreuten Uhren auf die Winterzeit umgestellt. Die Uhren wurden um eine Stunde zurückgestellt. Die Winterzeit gilt bis 31. März 2019.

Störungen melden

Sollten öffentliche Uhren nicht richtig funktionieren, ersucht die MA 33 um entsprechende Hinweise. Störungen können per Telefon, E-Mail oder Online-Formular gemeldet werden:


Sommer- und Winterzeit seit 1980

Seit 6. April 1980 wird an den letzten Sonntagen im März und Oktober in Österreich - so wie in ganz Europa - an den Uhren gedreht und auf Sommer- beziehungsweise Winterzeit umgestellt. Im März folgt auf die "normale" Uhrzeit um 01.59 Uhr Mitteleuropäische Zeit (MEZ) um 3 Uhr die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Bei der Umstellung auf die Winterzeit wird die Uhr um 2.59 Uhr eine Stunde lang angehalten. Danach stellen sich die Uhren selbstständig auf 3 Uhr. Auslöser für die Einführung der Sommerzeit waren Energiesparmaßnahmen nach der Ölkrise im Jahr 1973.

Umstellung per DCF77-Funksignal oder GPS

In Wien werden alle öffentlichen Uhren per DCF77-Funksignal oder GPS umgestellt. Die MA 33 kümmert sich um die Zeitumstellung und behebt etwaige Störungen im Laufe der darauffolgenden Woche.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wien Leuchtet (Magistratsabteilung 33)
Kontaktformular