Fahrradabstellanlagen – Verkehrstechnische Einrichtungen

Fahrradständer entlang der Engerthstraße

Über 1.200 Kilometer Radweganlagen stehen den Radfahrerinnen und Radfahrern in Wien zur Verfügung. Das sichere und komfortable Abstellen der Räder ist an öffentlichen Plätzen und Verkehrsflächen in ganz Wien möglich. Die zahlreichen Abstellmöglichkeiten tragen wesentlich zur Nutzung des Fahrrades als innerstädtisches Verkehrsmittel bei.


"Wiener Radbügel"

Die ersten Fahrradständer wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre in der Bundeshauptstadt aufgestellt. Die "Wiener Radbügel" erwiesen sich als praktisch. Sie wurden von den Radlerinnen und Radlern derart gut aufgenommen, dass sie von anderen Städten, unter anderem München, "kopiert" wurden.

Herstellung von Fahrradabstellanlagen

Die Abteilung Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28) ist für die Errichtung und Instandhaltung der Fahrradständer verantwortlich. Die Planung der Radabstellanlagen erfolgt, ebenso wie bei den Radweganlagen, in Abstimmung mit der Abteilung Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46).

Auch Private können unter Einhaltung diverser Richtlinien auf ihren Flächen öffentlich zugängliche Fahrradständer errichten. Dafür wird von der Stadt Wien ein attraktives Förderungsmodell angeboten.

Zahlen und Fakten über Fahrradabstellanlagen

  • In Wien gibt es rund 3.400 eigens zum sicheren Abstellen der Fahrräder eingerichtete Standorte.
  • Auf diesen Standorten stehen circa 17.000 Abstellbügel.
  • Mehr als 32.000 Radfahrerinnen und Radfahrer können ihr Fahrrad an diesen Abstellbügeln jederzeit sicher abstellen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
straßen wien (Magistratsabteilung 28)
Kontaktformular