Stadtgestaltung durch Licht

Unterseite einer rot angestrahlten Brücke

Die rot beleuchtete Schwedenbrücke über den Donaukanal

Wien bei Nacht ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Besonderheiten der Stadt, wie zum Beispiel Straßen, Brennpunkte, Bauwerke oder Parks werden durch Licht hervorgehoben. Sie prägen das nächtliche Erscheinungsbild.

Je nach Bedarf wird Licht im öffentlichen Raum funktional, effektvoll oder funktional und effektvoll eingesetzt. Durch Höhe, Design oder Standort der Beleuchtungskörper und Farbe des Lichts werden die Lichtstellen auf die jeweilige Situation abgestimmt. Jedes Umfeld stellt andere Anforderungen an ein gelungenes Lichtkonzept.

Die Lichttechnikerinnen und Lichttechniker der Abteilung WIEN LEUCHTET (MA 33) achten, neben Ästhetik und Wirtschaftlichkeit, vor allem auf die Bedürfnisse der Menschen und der Umwelt.

Lichtdesign - Beeindruckende Erlebniswelt bei Nacht

Ökologisches und ökonomisches Denken

Eine Beleuchtungsanlage muss wirtschaftlich sein. Um Energiekosten und Wartungsaufwand zu minimieren, setzt die MA 33 auf hohe Qualität und Lichtausbeute der Lampen beziehungsweise Leuchten. Ebenfalls werden effiziente Systeme angewendet, die das Licht gezielt auf die zu beleuchtenden Flächen lenken.

Energie sparen ist das Gebot der Stunde für die Umwelt - ebenso wie das gezielte Recycling und die fachgerechte Entsorgung von Altmetallen und Elektroschrott. Darüber hinaus vermeidet die MA 33 den Einsatz von Lampen, die nachtaktive Insekten anlocken oder den Blick auf den natürlichen Sternenhimmel stören.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wien Leuchtet (Magistratsabteilung 33)
Kontaktformular