Sicherheit durch effektive Straßenbeleuchtung

Straßenbeleuchtung und beleuchtete Wegweiser

Das im Masterplan Licht verankerte Licht- und Beleuchtungskonzept für Wiens Straßen orientiert sich vor allem an den Bedürfnissen der Menschen: Sicherheit im Verkehr, Schutz vor kriminellen Übergriffen und Orientierung in der Dunkelheit sind dabei die wichtigsten Themen. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, setzen die Expertinnen und Experten der Abteilung "Wien Leuchtet" (MA 33) individuelle Maßnahmen.

Bei gefährlichen Stellen werden Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer beispielsweise durch einen Lichtwechsel oder eine stärkere Beleuchtung sowie durch eine systematische Anordnung der Leuchten visuell geführt. Öffentliche Plätze, Parkanlagen und Unterführungen werden lichttechnisch so gestaltet, dass sie übersichtlich und einsehbar sind. Es sollen keine sogenannten Angsträume entstehen. Das ist ein wichtiger Punkt speziell für Frauen und ältere Menschen. Dadurch haben diese in der Nacht gleiche Mobilitätschancen.


Weiterführende Information

Öffentliche Beleuchtung - Gender Mainstreaming

Straßenlicht als Gestaltungselement

Straßenlicht wird nicht nur funktional eingesetzt, sondern fungiert zusätzlich als Gestaltungselement. Durch ausgewählte Lichtfarben und eine angenehme Lichtpunkthöhe wird eine blendfreie Beleuchtung erzielt, die das Einkaufserlebnis in Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen unterstützt. Attraktive Beleuchtungskörper harmonisieren mit der Architektur und ergänzen die Wirkung von Fassadenanstrahlungen, Reklameschildern und Schaufenstern. Deren Licht kommt wiederum der Straße zugute.

Verantwortlich für diese Seite:
Wien Leuchtet (Magistratsabteilung 33)
Kontaktformular