LED-Leuchten für die Donauinsel

Neue LED-Lampen auf der Donauinsel bei Nacht

Bis Ende 2012 rüstete die Abteilung Wien Leuchtet (MA 33) rund 1.200 Kugelleuchten auf der Donauinsel auf moderne, energiesparende LED-Leuchten um. Dieses Projekt war die erste großflächige Anwendung von LED-Leuchten in Wien.

Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Klimaschutz und Energieplanung Maria Vassilakou: "Die Umrüstung der alten Kugelleuchten auf der Donauinsel auf LED-Technik ist ein Beitrag zur Senkung des städtischen Energieverbrauchs und zum Klimaschutz."

Beitrag zum Klimaschutz

Die Modernisierung der Beleuchtungsanlage spart 80 Prozent Energie, jährliche rund 370.000 kWh. Der Kohlendioxid-Ausstoß wird um rund 136 Tonnen pro Jahr verringert. Das entspricht etwa den Emissionen eines Autos, das 25 Mal um die Erde fährt. Die Umrüstung hilft bei der Senkung des städtischen Energieverbrauchs und trägt zum Klimaschutz bei.

Schutz von nachtaktiven Insekten

Studien haben gezeigt, dass LED-Leuchten ökologisch wesentlich verträglicher sind als herkömmliche Leuchtmittel. Besonders Quecksilberdampf-Hochdrucklampen, wie bisher in den Kugelleuchten eingesetzt, strahlen einen großen Teil ihres Lichts im UV-Bereich aus. Dieses Licht blendet die Insekten und leitet sie in ihrer Orientierung fehl. Durch den Einsatz der neuen LED-Leuchten leistet die Stadt Wien einen wertvollen Beitrag zum Schutz von nachtaktiven Insekten und zur Verminderung der Lichtverschmutzung.

Umweltstadträtin Ulli Sima:

Ich freue mich über das gemeinsame Ergebnis im Sinne von energiesparender Beleuchtung im so beliebten Naherholungsgebiet. Unser Ziel dort ist maximaler Schutz für Flora und Fauna.

LED-Leuchten für Insekten gut verträglich

Investitionen ohne Belastung des Budgets

Das gesamte Projekt wird mittels Amortisationscontracting (AC) finanziert. Dabei werden die getätigten Investitionen vom Contractor vorfinanziert und durch die erreichten Energieeinsparungen beim Betrieb der Beleuchtung refinanziert. Der Stadt Wien entstehen durch dieses innovative Finanzierungsmodell keine zusätzlichen Kosten.

Wartung und Umrüstung unkompliziert

Im Vorfeld des Projektes wurde ein mehrstufiges, EU-weites Vergabeverfahren durchgeführt. Aus diesem ging die Firma Philips als Bestbieter hervor. Die primären Ziele im Vergabeverfahren waren eine Leuchte zu finden, die die größtmögliche Effizienz aufweist, modular aufgebaut ist sowie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Der modulare Aufbau ermöglicht, dass das LED-Modul und das elektronische Vorschaltgerät leicht und unkompliziert ausgewechselt werden können. Die verwendeten Module können auch in andere Leuchten eingesetzt werden. Ein Upgrade auf verbesserte Technologien ist somit in den folgenden Jahren garantiert.

Verantwortlich für diese Seite:
Wien Leuchtet (Magistratsabteilung 33)
Kontaktformular