Radfahren auf Brücken - MA 29

Personen, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, haben besondere Bedürfnisse bei der Benutzung von Brücken. Brücken können das bestehende Radwegenetz ergänzen und kurze, attraktive Verbindungen herstellen.

In erster Linie geht es um die sichere und gefahrlose Benützung dieser Objekte. Eigene Radwege, die ausreichend breit sind, sind dafür wesentlich. Meist ist jedoch die gemischte Nutzung von Fuß- und Radwegen auf Brücken aus Platzgründen der Regelfall.

Die Abteilung Brückenbau und Grundbau (MA 29) ist bei vielen Projekten den Wünschen der Radfahrerinnen und Radfahrer entgegengekommen.

Projekte mit Vorbildcharakter

Stadtbahnbögen Spittelau

Junge Radfahrerin auf dem Radweg bei den Stadtbahnbögen Spittelau

Der Radweg auf den alten Stadtbahnbögen als Verbindung zwischen dem Donaukanal und der Station Spittelau

Die ehemaligen Stadtbahnbögen Spittelau wurden für die Nutzung als Geh- und Radweg umgebaut. Mit dieser neuen Verbindung ist es Radfahrerinnen und Radfahrern nun möglich, über den Skywalk Spittelau zum Donaukanal und und in die Innenstadt zu gelangen.

Dieses Bauprojekt wurde mit Mitteln der Europäischen Union aus dem Programm "Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und integrative Stadtentwicklung in Wien 2007 bis 2013" kofinanziert. Das Projekt wurde in der Kategorie Radverkehrsförderungen von klima:aktiv mobil eingereicht und ausgezeichnet.


Reichsbrücke

Auffahrt des Radweges auf die Reichsbrücke

Rampen entlang der Reichsbrücke die Rad- und Fußwege verbinden das Gelände mit der Brücke

Bei der Reichsbrücke wurden die Geh- und Radwege in beide Richtungen großzügig verbreitert. Mit den auf fast fünf Meter Breite ausgebauten Wegen ist eine wesentliche Verbesserung der Anbindung an Donauinsel und Donau City geschaffen worden.


Wienfluss-Weg

Der neue Wienfluss-Radweg im Wiental mit Steg Astgasse-Fleschgasse

Der Wienfluss-Weg mit der Verbindung Steg Astgasse-Fleschgasse

2010 wurde der Wienfluss-Weg als barrierefreie Verbindung für Radfahrerinnen und Radfahrer beziehungsweise Fußgängerinnen und Fußgänger zwischen Auhof und Kennedybrücke hergestellt. Der rund vier Meter breite Weg führt auf der linken Seite des Wienflusses entlang. Der Radweg ist mit den wichtigen Brücken und Radrouten als Anbindung verknüpft. Der neue Steg über den Wienfluss, die Paul-Amann-Brücke, stellt eine Verbindung zwischen der Fleschgasse im 13.Bezirk und der Astgasse im 14.Bezirk dar, die ebenso mit dem Wienfluss-Weg verbunden ist.


Weitere Ausbauten der Radwege auf Brücken

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Brückenbau und Grundbau (Magistratsabteilung 29)
Kontaktformular