Mexikanischer Garten in den Blumengärten Hirschstetten

Der Mexikanische Garten bringt seinen Besucherinnen und Besuchern die Pflanzen Mexikos und die Atmosphäre mexikanischer Gärten näher.

Hazienda im mexikanischen Garten

Den Eingang des Themengartens bildet ein großer Torbogen. Von dort führt ein steiniger Pfad zur charakteristischen Hazienda, einem lateinamerikanischen Landhaus. Die an das Gebäude angrenzende Terrasse wird von einer rustikalen Pergola aus Rundhölzern und einem Sonnensegel überdacht. Von hier aus kann man auf hölzernen Bänken den Garten in Ruhe auf sich wirken lassen.


Mexikos Pflanzenwelt in Wien

Die Bepflanzung setzt sich aus Arten zusammen, die auch unseren kalten Wintern trotzen. Sie stammen aus Regionen Mexikos, in denen Frost und Schnee keine Seltenheit sind. Weite Gegenden Mexikos sind von kargen, wüstenähnlichen Bedingungen geprägt. An diese lebensfeindlichen Gegebenheiten mussten sich viele Pflanzen anpassen und entwickelten oftmals einzigartige Strategien, um zu überleben. Etliche Yuccas, Agaven- und Kakteenarten in diesem Garten gedeihen sogar auf kargen Flächen von Lava-Kies und Steinen.

Auch viele Nutzpflanzen, wie Tomaten, Kartoffeln, Mais, Paprika oder Sonnenblumen, Zierpflanzen (zum Beispiel Tagetes) und Kräuter, die heute in Europa wie selbstverständlich angepflanzt werden, haben ihren Ursprung in Mexiko. Die Herkunft dieser häufig verwendeten Pflanzen wird den Besucherinnen und Besuchern mit diesem Garten näher gebracht.

Zeichen einer Freundschaft

Gewidmet wurde der Themengarten der Freundschaft zwischen Österreich und Mexiko, das 1938 als einziges Land beim Völkerbund gegen den Einmarsch der Hitlertruppen in Österreich protestierte. Kurz darauf wurde Mexiko zum Zufluchtsort für hunderte Wiener Familien, die wegen ihrer Ansichten oder wegen ihres Glaubens verfolgt wurden.

Palmen im Vordergrund, eine Hacienda im Hintergrund Blick auf Palmen
Agave
Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular