Rohrauerpark

Ballspielkäfig in einem Park
Runder Platz in einem Park

Der Rohrauerpark wurde im Jahr 1920 angelegt. Aus dieser Zeit ist noch der Altbaumbestand (großteils Silberlinden) erhalten. Im Süden und Osten grenzen große Wohnhöfe der Mareschsiedlung an, nach Norden und Westen bilden Böschungen den Übergang zur Gablenzgasse beziehungsweise Minciostraße. Unter einem Teilbereich des Rohrauerparks befindet sich eine Tiefgarage.

Ein zentrales Platzmotiv bildet das Herz des Rohrauerparks. Blickachsen Richtung Kahlenberg und Schloss Wilhelminenberg machen den Parkbesuch zum besonderen Erlebnis.

Spiel-und Sportangebote

  • Spielplätze mit Schaukeln, Rutschen, Sandspielmöglichkeit, Hängematte
  • Ballspielplätze für Fußball, Basketball und Tischtennis

Herkunft des Parknamens

Der Park wurde nach dem Obmann des Touristenvereins "Die Naturfreunde" Alois Rohrauer (1843 bis 1923) benannt. Im Park befindet sich auch eine Bronzebüste von Alois Rohrauer.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadtgärten
Kontaktformular