Behälterlogistikzentrum Rinterzelt

Video: stadtUNbekannt - Behälterlogistikzentrum Rinterzelt

Die Aufgabe der Behälterlogistik besteht darin, den Wienerinnen und Wienern zeitgerecht einwandfreie Behälter zur Sammlung von Restmüll und Altstoffen zur Verfügung zu stellen. Dafür ist es laufend erforderlich, Behälter zu tauschen, zu lagern, zu waschen, zu reparieren und zu bekleben.


Behälter am Standort Behälterlogistikzentrum

Im Behälterlogistikzentrum wird das Einstellen, Einziehen und Tauschen von Müllbehältern für ganz Wien koordiniert, um die rund 440.000 Behälter in Wien im optimalen Zustand für die Kundinnen und Kunden zur Verfügung zu haben. 18.000 Müllbehälter sowie Fundboxen und Textilsammelbehälter werden jährlich gewartet, beklebt, repariert und instand gehalten.


Behälterreparatur

Das Gebäude verfügt über eine Fläche von 2.500 Quadratmetern für die Behälterwaschanlagen sowie die Werkstätte. Untergebracht sind des weiteren Technik-, Lager-, Büro,- und Sozialräume. Die 1.900 Quadratmeter große Freifläche dient zur Lagerung von verschmutzten und sauberen Müllbehältern. Für die 120 und 240 Liter Behälter gibt es ein 520 Quadratmeter großes Flugdach, um die gestapelten Behälter vor Regen, Frost und Schnee zu schützen.

Modernste, ökologische Technik

Behälterwäsche

Von den Waschboxen für die Behälter über eine Solarthermieanlage, den verschiedenen Reparaturkojen bis hin zur eigenen kleinen "Kläranlage" mit Absetzbecken für das Abwasser ist die eingesetzte Technik umweltfreundlich und optimal dem Bedarf angepasst.

Die über die Solarpaneele gewonnene Energie wird zum Erwärmen des Waschwassers genutzt. Um die erforderliche Waschwassertemperatur von 60 Grad Celsius zu erreichen, wird ergänzend auch Wärme aus dem Abwasser der Behälterwäsche rückgewonnen und zusätzlich ein Gaskessel eingesetzt. Außerhalb der Betriebszeiten werden die Sonnenkollektoren teilweise auch zu Heizzwecken genutzt.

Abwasseraufbereitung

Zur Abwasseraufbereitung gibt es ein mehrstufiges System. Die gröbsten Verunreinigungen werden bereits bei den Waschanlagen zurückgehalten und aus dem Abwasser abgetrennt. Zur weiteren Feststoffabscheidung sind ein Grobfilter, ein Schwimm-Sink-Becken und ein Lamellenabscheider im Einsatz. Das saubere Abwasser wird regelmäßig abgezogen und in die Kanalisation abgeleitet. Abwässer, die im Technikraum anfallen (zum Beispiel aus Behälterentleerungen), werden über die Kanalisation in einen Pumpensumpf und von dort zur Aufbereitung in das Schwimm-Sink-Becken geleitet.

Das gereinigte Abwasser aus dem Schwimm-Sink-Becken gelangt in einen Sammelschacht, aus dem das Abwasser über einen leicht zu reinigenden Wärmetauscher in die Kanalisation auf dem Betriebsgelände abgeleitet wird. Im Wärmetauscher wird das Abwasser im Gegenstrom zum kalten Frischwasser abgekühlt.

Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion (Magistratsabteilung 48)
Kontaktformular