Neustart auf der Copa

An der Copa beginnt 2018 die großangelegte Neugestaltung der Uferzone entlang der Neuen Donau. Für den Sommer ist die Zwischennutzung gesichert.

Junge Menschen am Strand an der Neuen Donau

Der CopaBeach an der Neuen Donau bietet Urlaubsstimmung zum Nulltarif direkt vor der Haustüre.

Das Freizeitareal soll auf insgesamt vier Hektar und einer 300 Meter langen Wasserfront mit unterschiedlichen Nutzungsbereichen, mit unterschiedlicher Gastronomie und vielen Freiflächen schrittweise neu belebt werden. Es werden Zonen für Bewegung, Verweilzonen und bebaubare Zonen geschaffen.

Die Bebauung soll sich auf wirtschaftlich vernünftige Dimensionen beschränken und den vorhandenen Bestand (Griechisches und Mexikanisches Lokal) integrieren. Eine neue Garage wird eine generelle Erreichbarkeit für Fahrzeuge ermöglichen.

Grundlage für die umfassenden Maßnahmen ist der vom Architekturbüro LAAC erstellte Masterplan, der im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs als Sieger hervorging. Fixe Bauwerke und neue Gastronomie-Angebote folgen erst in den nächsten Bauabschnitten in den Folgejahren.

Bauarbeiten 2018

Bis zum Sommer 2018 werden in der ersten Baustufe zwischen dem Ausgang der U1-Donauinsel bis zum bereits bestehenden griechisch-mexikanischen Lokal 13.000 Quadratmeter neu gestaltet. Die Fläche von 13.000 Quadratmetern wird mit den heuer gesetzten Maßnahmen viel grüner und garantiert vor allem große Freiflächen ohne Konsumationspflicht. Auch neue Fußwege werden errichtet. Highlight für die Bauphase 1 ist die "Cagrana Beach Event Arena", eine begrünte Freiluftarena mit Sitzflächen und einer schönen Liegewiese.

Umweltstadträtin Ulli Sima: "Wir starten mit der Ausgestaltung von Freiflächen, an denen nicht konsumiert werden muss, und garantieren zugleich auch diesen Sommer Badebetrieb mit Gastroangebot am CopaBeach."

Zudem wird für später geplante Bauwerke die Infrastruktur-Versorgung sichergestellt.

Zwischennutzung im Sommer gesichert

Trotz Bauarbeiten im Vorfeld wird auch der Sommer 2018 als Badeparadies zur Verfügung stehen. Die Suche nach den Gastronomie-Angeboten für die Zwischennutzung 2018 ist gerade im Laufen. Das Erfolgsmodell vom Vorjahr mit unterschiedlichen Gastronomieangeboten für alle Zielgruppen soll fortgesetzt werden. Auch ein attraktives Sportangebot – von Yoga bis Stand Up Paddling - ist wieder in Planung.

Der CopaBeach ist bequem mit der U1, Station Donauinsel, zu erreichen. Die Wasserqualität der Neuen Donau ist hervorragend.


Menschen auf Fahrrädern vor einem Neubau mit viel Holz
Teilweise Innenansicht eines Lokals auf der Copa Cagrana

Liegestühle auf einem Holzdeck am Wasser
Außenansicht eines Neubaus mit viel Holz

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Gewässer (Magistratsabteilung 45)
Kontaktformular