WASt-Themenschwerpunkt: Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen

Lesben und Schwule, die Gewalt in ihren Beziehungen erleben oder ausüben, nutzen Frauenhäuser, Frauennotrufe und andere Einrichtungen kaum.

Drei grafische Darstellungen von zwei Frauen: in der Badewanne, küssend und streitend.

Einerseits fühlen sie sich von diesen Angeboten nicht angesprochen, andererseits wird Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen weder in der lesbisch-schwulen Community noch in den bestehenden Gewaltschutzeinrichtungen thematisiert.


Die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt) hat

  • das EU-Projekt "Gewalt in lesbischen Beziehungen" mitgetragen,
  • 2009 bis 2011 das EU-Projekt LARS zur Förderung des Bewusstseins zu häuslicher Gewalt innerhalb der lesbischen Communities mitgetragen,
  • 2010 die Fachkonferenz "Tabu2: Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen" veranstaltet und
  • 2011 die Broschüre "Gegen Gewalt in lesbischen Beziehungen" erarbeitet.
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen
Kontaktformular