Datenschutzrechtliche Informationen gemäß Art. 13 DSGVO - Fundwesen

Bitte beachten Sie, dass die von Ihnen bekannt gegebenen Daten aufgrund folgender Rechtsgrundlagen für folgende Zwecke verarbeitet werden:

  • Zweck: Verarbeitung und Übermittlung von Daten zum Zweck der Administrierung des Fundwesens, mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern als am Informationsverbundsystem www.fundamt.gv.at teilnehmenden Auftraggeberinnen und Auftraggebern, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie zum Beispiel Korrespondenz) in dieser Angelegenheit
  • Rechtsgrundlage: § 42a SPG, Bundesgesetzblatt Nummer 566/1991; Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch vom 1.6.1811 (Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch), Justizgesetzsammlung Nummer 946

Im Zuge des Verfahrens wurden nachstehende Registerabfragen durchgeführt:

  • ZMR: Ermittlung von VerlustträgerInnen- und FinderInnen-Daten
  • KFZ-Zentralregister: Eruierung der Eigentümerinnen und Eigentümer von verlorenen beziehungsweise aufgefundenen KFZ-Kennzeichen - Anfragen von Seriennummern (beispielsweise Handy, Fahrräder)

Zu diesem Zweck werden die personenbezogenen Daten an folgende Empfängerinnen und Empfänger weitergeleitet:

  • Fundbehörden als am Informationsverbundsystem www.fundamt.gv.at teilnehmende Auftraggeberinnen (Übermittlungen im Fall der Übereinstimmung von Fund- und Verlustmeldungen)
  • Finderinnen und Finder
  • Verlustträgerinnen und Verlustträger
  • Andere Fundbehörden, die nicht als Auftraggeberinnen am Informationsverbundsystem www.fundamt.gv.at teilnehmen, im Rahmen ihres Wirkungsbereiches (im Fall der Amtshilfe zum Beispiel zur Ausfolgung des Fundgegenstandes)
  • Sicherheitsbehörden (zum Zweck der Sachenfahndung gemäß § 24 Absatz 2 SPG, falls es sich beim aufgefundenen Gegenstand um eine entfremdete Sache handeln könnte
  • Stammzahlenregisterbehörde im Rahmen ihrer Befugnisse nach dem Electronic-Government-Gesetz
  • Botschaften der ausstellenden Länder – an das Fundservice übermittelte Reisedokumente werden an die Botschaften der betreffenden Länder übermittelt

Hinweise

Personenbezogene Daten werden im Zuge des Informationsverbundsystems www.fundamt.gv.at verwaltet. Eine Löschung elektronischer Daten durch das Zentrale Fundservice im Informationssystem ist nach schriftlicher Beantragung möglich. Im Zentralen Fundservice in Papierform vorliegende Akten werden nach 3 bzw. 7 Jahren vernichtet.

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung oder auf Widerspruch gegen die Verarbeitung. Diese Rechte bestehen soweit, als keine gesetzlichen Verpflichtungen dem entgegenstehen.

Wenn Sie der Auffassung sind, dass Ihren Rechten nicht oder nicht ausreichend nachgekommen wird, haben Sie die Möglichkeit einer Beschwerde bei der Datenschutzbehörde.

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist gesetzlich vorgeschrieben (siehe Sicherheitspolizeigesetz).

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für einen Vertragsabschluss erforderlich (Onlinemeldung eines Verlusts oder Erstellung einer Verlustmeldung).

Eine Nicht-Bereitstellung hätte für Sie folgende Konsequenzen:

  • Keine Zusammenführung von verlorenen Gegenständen und Verlustträgerinnen und Verlustträgern möglich

Mehr Informationen

Verantwortlich für die Verarbeitungstätigkeit: Stadt Wien - Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48)

Für Fragen zum Datenschutz können Sie den Datenschutzbeauftragten der Stadt Wien per E-Mail kontaktieren: datenschutzbeauftragter@wien.gv.at

Weitere Informationen finden Sie auf:

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark
Kontaktformular