Streunerkatzen

In Wien gibt es einige Vereine, die sich um Streunerkatzen kümmern.

Ein Katzenkopf

Die Vereine haben sich zum Ziel gesetzt Streunerkatzen zu fangen, zu kastrieren, mittels Mikrochip zu kennzeichnen und am ursprünglichen Ort wieder auszulassen. Die Stadt Wien unterstützt die Vereine finanziell bei der Kastration jeder einzelnen Katze.

Tierschutzombudsstelle Wien

Meldungen über unkastrierte Streunerkatzen werden von der Tierschutzombudsstelle Wien entgegengenommen:

Unterscheidung Streunerkatze und Freigängerkatze

Streuerkatzen sind meist sehr scheu, sie nähern sich dem Menschen nicht. Oft sieht man sie nur zur Dämmerung oder in der Nacht. Ihr Fell wirkt oft struppig und ungepflegt. Wer eine Streunerkatze sieht, meldet sie am besten dem Streunerkatzenbeauftragten der Stadt Wien.

Freigängerkatzen sind an das Leben in der Natur gewöhnt. Man findet sie zumeist in den Außenbezirken von Wien. Freigängerkatzen haben ein Zuhause, sie sind meist gut gepflegt und bewegen sich selbstbewusst im Freien. Sie sind oft sehr zutraulich und nähern sich auch ihnen unbekannten Menschen.

Freigängerkatzen sollten nie eingefangen werden. Vor allem in Gartensiedlungen handelt es sich oft um Freigängerkatzen, die keine Hilfe benötigen und sonst von ihrer Besitzerin oder ihrem Besitzer vermisst werden.

Verantwortlich für diese Seite:
Veterinärdienste und Tierschutz (Magistratsabteilung 60)
Kontaktformular