Werbung auf Staubnetzen bei Baustelleneinrichtung - Begutachtung

Allgemeine Informationen

Werbung auf Staubnetzen wird von der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) hinsichtlich der gestalterischen Einfügung in das örtliche Stadtbild überprüft. Für die Erteilung einer Bewilligung wird diese architektonische Begutachtung in Form einer Stellungnahme oder eines Gutachtens an die Abteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46), als zuständige Behörde, weitergeleitet.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Grundsätzlich darf Staubnetzwerbung nur auf aktiven Baustellengerüsten stattfinden, was bedeutet:

  • Keine Staubnetze ohne Baugerüst
  • Kein Baugerüst ohne Baustellentätigkeit - eine Genehmigung durch die Abteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten ist unbedingt erforderlich (MA 46)

Für Werbung auf Staubnetzen innerhalb von Schutzzonen gelten folgende Anforderungen:

  • Auf einfärbigen unbedruckten Staubnetzen kann Werbung maximal 20 Prozent der Netzfläche pro Fassadenfront betragen.
  • Wenn auf dem Staubnetz die zu renovierende Fassade abgebildet wird (Fassadenspiegelung) kann die effektive Werbefläche auf maximal 40 Prozent der bedruckten Staubnetzfläche pro Fassadenfront vergrößert werden. Die Werbefläche muss jeweils mittig pro Fassadennetz angeordnet werden, um einen allseits umlaufenden Fassadenspiegel zu erzielen.
  • Künstlerisch aufbereitete Werbung, welche die Maßstäblichkeit der Architektur und des baulichen Umfeldes thematisiert, ist über die gesamte Fassadenfläche zulässig. Diese muss jedoch durch die Abteilung Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) begutachtet werden.
  • Im Sinne einer einheitlichen Gestaltung ist eine Mischung der oben genannten Werberegelungen nicht möglich.

Werbung auf Staubnetzen außerhalb von Schutzzonen:

  • Die Werbefläche darf die gesamte eingerüstete Fassadenfläche betragen.

Fristen und Termine

Projekte können laufend eingebracht werden.

Zuständige Stelle

Architektur und Stadtgestaltung (MA 19)
12., Niederhofstraße 21-23
Telefon: +43 1 81114-88915, -88916, -88917
Fax: +43 1 81114-99-88910
E-Mail: post@ma19.wien.gv.at

Parteienverkehr: Dienstag und Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 11.30 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Ansprechpersonen der MA 19

Dezernat Begutachtung

Erteilung der Baubewilligung

Verfahrensablauf

Die Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) übermittelt ihre Stellungnahme oder ihr Gutachten im Bewilligungsverfahren an die Abteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46), die den Bescheid erstellt.

Erforderliche Unterlagen

Kosten und Zahlung

Die architektonische Begutachtung ist gebührenfrei.

Im Zuge des Bewilligungsverfahrens werden anfallende Gebührenkosten durch die dafür zuständige Behörde eingehoben.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden.

Zusätzliche Informationen

Rechtliche Grundlagen:

Verantwortlich für diese Seite:
Architektur und Stadtgestaltung (Magistratsabteilung 19)
Kontaktformular