Transportable Straßenstände - Begutachtung

Allgemeine Informationen

Alle Änderungen des äußeren Erscheinungsbildes werden von der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) hinsichtlich der gestalterischen Einfügung in das örtliche Stadtbild überprüft. Für die Erteilung einer Bewilligung wird diese Begutachtung in Form einer Stellungnahme oder eines Gutachtens an die zuständige Behörde für Technische Gewerbeangelegenheiten, behördliche Elektro- und Gasangelegenheiten, Feuerpolizei und Veranstaltungswesen (MA 36) oder Baupolizei (MA 37) weitergeleitet.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Für jeden Verkaufsstand im öffentlichen Gut z. B. Imbissstand, Maronistand, Punschstand usw. ist eine Bewilligung gemäß Gebrauchsabgabengesetz zu erwirken. Für Transportable Straßenstände mit einer Grundfläche bis 12 Quadratmeter und einer Höhe bis 2,80 Meter ist keine Bewilligung gemäß Wiener Bauordnung erforderlich.

Ziele aus stadtgestalterischer Sicht

  • Wirkung im örtlichen Stadtbild
  • Zeitgemäße Konstruktion, Material und Farbgestaltung
  • Leichtigkeit und Transparenz

Fristen und Termine

Projekte können laufend eingebracht werden.

Zuständige Stelle

Architektur und Stadtgestaltung (MA 19)
12., Niederhofstraße 21-23
Telefon: +43 1 81114-88915, -88916, -88917
Fax: +43 1 81114-99-88910
E-Mail: post@ma19.wien.gv.at

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Für die Begutachtung von transportablen Straßenständen findet kein regelmäßiger Parteienverkehr statt.

Es wird um telefonische Terminvereinbarung mit den zuständigen Bezirksreferentinnen bzw. Bezirksreferenten des Dezernates Gestaltung Öffentlicher Raum ersucht.

Das Beratungsservice der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) bietet für Planverfasserinnen bzw. Planverfasser und Bauwerberinnen bzw. Bauwerber Hilfestellung zu ihren vorgelegten Projekten. Eine Beurteilung aus stadtgestalterischer Sicht gibt Aussicht auf die zu erwartende Stellungnahme.

Dezernat Gestaltung Öffentlicher Raum

Erteilung der Bewilligung

Verfahrensablauf

Die Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) übermittelt ihre Stellungnahme oder ihr Gutachten im Bewilligungsverfahren an die für die Bewilligung zuständige Behörde.

Der Bescheid wird von der Abteilung für Technische Gewerbeangelegenheiten, behördliche Elektro- und Gasangelegenheiten, Feuerpolizei und Veranstaltungswesen (MA 36) oder der Baupolizei (MA 37) erstellt.

Erforderliche Unterlagen

Für die erste Beurteilung von Lage, Größe und Art des geplanten Standes:

  • Angabe der Art des Standes (Imbissstand, Maronistand, Punschstand usw.)
  • Lageplan im Maßstab 1:200 mit schematischer Darstellung des Standes (Umrisse der Grundfläche)
  • Angabe der Größe (geplantes Flächenausmaß, ungefähre Höhenentwicklung)
  • Mindestens zwei Fotos des geplanten Aufstellungsortes

Im Zuge einer möglichen Weiterbearbeitung (positive Vorbeurteilung):

  • Einreichplan Ansichten im Maßstab 1:50 (Lage, Grundriss, Ansichten)
  • Angaben zur Materialwahl, Konstruktion und Farbgebung

Kosten und Zahlung

Die Begutachtung ist gebührenfrei.

Im Zuge des Bewilligungsverfahrens werden anfallende Gebührenkosten durch die dafür zuständige Behörde eingehoben.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden.

Zusätzliche Informationen

Kioske in Wien: Leitfaden: 4 MB PDF

Rechtliche Grundlagen:

Verantwortlich für diese Seite:
Architektur und Stadtgestaltung (Magistratsabteilung 19)
Kontaktformular