Kurpark Oberlaa

Rasensprenger, im Vordergrund ein Baum

Wiener Internationale Gartenschau 1974

Auf Grund des großen Erfolgs der ersten "Wiener Internationalen Gartenschau 1964" im Donaupark bemühte sich der Wiener Gemeinderat für 1974 erneut um die Durchführung einer internationalen Gartenschau. Am Südosthang des Laaer Bergs in Favoriten (10. Bezirk), einem ehemaligen Ziegel-Areal, bot sich die Gelegenheit zur Gartenschau, verbunden mit der Schaffung einer Großgrünanlage - dem heutigen Kurpark Oberlaa. Bereits 1969 gab es an der Oberlaaer-Schwefelquelle einen Kurbetrieb.

Nach der Ausschreibung eines internationalen Wettbewerbs und anschließender Bildung von Arbeitsgemeinschaften von Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten aus mehreren Staaten wurden drei Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Die endgültige Planung und Ausführung bestand schließlich in einer Zusammenfassung der besten Ideen aller Projekte.

Gestaltung

Mit der Gestaltung wurde ein Team unter der Leitung des Frankfurter Gartenarchitekten Erich Hanke betraut. Die "Wiener Internationale Gartenschau 1974" (WIG 1974) wurde ein voller Erfolg mit rund 2.600.000 Ausstellungsbesucherinnen und Ausstellungsbesuchern. Ende 1974 wurde die Gartenschau in die öffentliche Parkanlage Kurpark Oberlaa umgewandelt.

Öffnungszeiten

  • November bis Jänner: 6 Uhr bis 18 Uhr
  • Februar: 6 Uhr bis 19 Uhr
  • März und Oktober: 6 Uhr bis 20 Uhr
  • April und September: 6 Uhr bis 21 Uhr
  • Mai bis August: 6 Uhr bis 22 Uhr

Hunde sind im Kurpark Oberlaa an der Leine zu führen. Es wird gebeten, die unterschiedlichen Parksperrzeiten zu beachten.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular