Datenschutz

Grundrecht auf Datenschutz

Das Grundrecht auf Datenschutz (§ 1 Datenschutzgesetz 2000) bewirkt einen Anspruch auf Geheimhaltung personenbezogener Daten. Darunter ist der Schutz der Betroffenen vor Ermittlung ihrer Daten bzw. der Schutz vor der Weitergabe der über sie zulässiger Weise ermittelten Daten zu verstehen.

Datenschutz und Datensicherheit gewinnen in der Informationsgesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die Betroffenen erwarten nicht nur ein leistungsfähiges und rasches Service-Angebot, sie dürfen auch darauf vertrauen, dass mit ihren Daten, die sie der Stadt Wien anvertraut haben, sorgsam umgegangen wird.

Datenschutzgrundsätze der Stadt Wien

Datenverarbeitungsregister

Dem Magistrat der Stadt Wien ist als Auftraggeber im Sinne des § 4 Z 4 Datenschutzgesetz 2000 die Datenverarbeitungsnummer: "DVR 0000191" zugewiesen.

In das Datenverarbeitungsregister kann jedermann Einsicht nehmen und sich so unter Angabe der Registernummer DVR 0000191 über alle vom Magistrat der Stadt Wien betriebenen und registrierten Datenanwendungen informieren.

Zusätzlich werden alle vom Magistrat der Stadt Wien betriebenen Datenanwendungen unter http://www.wien.gv.at/recht/gemeinderecht-wien/datenschutz/index.html, geordnet nach Aufgabengebieten, veröffentlicht. Dort sind auch alle Standardanwendungen angeführt, welche vom Magistrat der Stadt Wien vorgenommen werden und nicht meldepflichtig sind. Diese werden mit V-SA und der entsprechenden Nummer der Standard- und Muster-Verordnung 2004, BGBl. II Nr. 312/2004, bezeichnet.

Welche Informationen (Daten) werden gesammelt und warum?

Personenbezogene Daten werden vom Magistrat der Stadt Wien nur soweit verarbeitet, als hierfür eine gesetzliche Zuständigkeit besteht.

Darüber hinaus werden für die vielfältig angebotenen Services und Online-Dienste, die Sie in Anspruch nehmen können (etwa Bestellen eines Parkpickerls für Ihren PKW, Anforderung von Informationsbroschüren oder Senden digitaler Genesungswünsche), die uns von Ihnen in diesem Zusammenhang bekannt gegeben Daten verarbeitet, damit wir die von Ihnen erwünschte Leistung erbringen können. Diese Daten werden aber ausschließlich für die jeweilige Leistungserbringung verwendet.

Alle vom Magistrat der Stadt Wien verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nur in jenen Fällen an Dritte weitergegeben oder für einen anderen als den ursprünglichen Ermittlungszweck verwendet, in denen wir

  • gesetzlich dazu verpflichtet sind (zum Beispiel bei gerichtlichen Erhebungen im Zuge der Aufklärung einer Straftat) oder
  • die von Ihnen angeforderte Leistung Ihren Wünschen entsprechend anders nicht erbracht werden kann (zum Beispiel Datenabfragen bei elektronischen Leistungen, die Sie elektronisch abgewickelt haben wollen, anstatt mit den Dokumenten persönlich im Amt vorbei zu kommen) oder
  • Ihre Zustimmung dazu haben.

Eine solche Zustimmung kann, bei der jeweiligen datenverarbeitenden Stelle, jederzeit schriftlich widerrufen werden. Sollte Ihnen diese Stelle nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an den Bürgerdienst. Bei allen diesen Diensten wird Ihnen eine SSL-verschlüsselte gesicherte Verbindung (erkennbar an "https://" am Anfang der Adresszeile Ihres Browsers) angeboten, damit sichergestellt ist, dass kein Dritter im Internet diese Daten mitlesen kann.

Wir weisen darauf hin, dass unser Rechenzentrum die IP-Adresse und den Domänennamen von Besuchern unserer Webseiten automatisch erfasst und mit etwaigen Fehlersituationen verknüpft. Diese Informationen müssen aus Gründen der Rechnersicherheit für die interne Systemadministration verarbeitet werden; anders könnte unsere Firewall, die vor unbefugtem Eindringen in unser System und damit auch die Daten unserer Kundeninnen und Kunden schützt, nicht funktionieren. Überdies ist jeder Auftraggeber durch den § 14 Datenschutzgesetz 2000 zum Ergreifen von Sicherheitsmaßnahmen verpflichtet.

Diese Informationen werden zusätzlich noch für rein statistische Auswertungen der Attraktivität unserer Seitenangebote verwendet, um für Sie unser Webangebot zu verbessern.

Cookies

Cookies sind Informationen über die besuchte Internetseite, die vom Web-Browser auf der Festplatte des Computers in einer Textdatei abgelegt werden. Diese Dateien enthalten unter anderem den Namen der aufgerufenen Webseite, von wo aus Cookies verschickt werden. Sie können nur von diesem Server wieder angefordert werden. Eine der wichtigsten Funktionen von Cookies ist das Speichern persönlicher Einstellungen für bestimmte Webseiten. Wird diese Webseite später wieder besucht, müssen persönliche Einstellungen nicht noch einmal eingegeben werden.

Cookies können von niemand anderem als vom Absender gelesen werden und sind nicht gefährlich. Sie können keinen ausführbaren Programmcode und damit auch keine Viren oder sonstige gefährliche Programme enthalten. Cookies können nur selbst wieder gelesen werden und dabei keine anderen Daten von der Festplatte auslesen oder ausspionieren. Auch können Cookies nichts auf Ihre Festplatte schreiben.

Auf den Cookies von wien.at werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Grundsätzlich werden Cookies auf wien.at nur für die Dauer eines Geschäftsvorganges verwendet ("Session-Cookies").

In einigen Fällen werden Cookies auf wien.at aber auch über die Dauer eines Geschäftsvorganges hinausgehend verwendet ("Persistente" oder "permanente Cookies"). Diese dienen einerseits der Personalisierung einer Internetseite und erleichtern die Auffindbarkeit von Informationen. Andererseits wird die Auswertung von persistenten Cookies für statistische Zwecke genützt, um die Kundenfreundlichkeit von wien.at weiter zu verbessern. Selbstverständlich werden über die genannten Zwecke hinaus keine mit Cookies in Zusammenhang stehenden Informationen an Dritte weitergegeben.

Kontakt

Für weitere Informationen steht Ihnen die MA 26 gerne zur Verfügung.

Verantwortlich für diese Seite:
Datenschutz und E-Government (Magistratsabteilung 26)
Kontaktformular