Frauen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen erleben oft, dass sie an einer "normalen" Teilhabe am Leben eher "behindert werden" als selbst "behindert zu sein".

Frau im Rollstuhl kocht.

Frauen mit Behinderung sind oft von mehrfacher Diskriminierung betroffen - als Frau und als Frau mit Beeinträchtigung.

Die Abhängigkeit, in der behinderte Frauen häufig leben (müssen), erhöht die Gefahr, dass sie Ziel von (sexueller) Gewalt werden.


Online-Befragung "Weniger Barrieren - mehr Wien"

Von 14. Juni bis 17. Oktober 2021 führte das Frauenservice Wien (MA 57) eine Befragung zur Lebenssituation und den Partizipationsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Wien durch. Sobald die Ergebnisse der Studie vorlegen, können Sie sie hier nachlesen.

Studie "Frauen, die behindert werden"

Das Frauenservice Wien hat das Forschungsinstitut L&R beauftragt, eine qualitative Studie zur Lebenssituation von Frauen mit Behinderungen und/oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Wien durchzuführen.

Ergebnisse der Studie und Ausblick

Barrierefreies Ausstellungsmodul

Ein zentraler Wunsch, den die Studie "Frauen, die behindert werden" aufgezeigt hat, sind mehr beziehungsweise bessere barrierefreie Zugänge zu Informationen. Daher hat das Frauenservice Wien GABU Heindl Architektur beauftragt, unter Einbeziehung Betroffener 2019/2020 barrierefreie Ausstellungsmodule zu entwickeln. Diese machen Themen und Inhalte so "barrierearm" wie möglich für alle zugänglich.

Barrierefreies Ausstellungsmodul "Weniger Barrieren - mehr Wien"

Frauen.Wissen.Wien. Nr. 12 - Was uns behindert

Frauen mit Behinderungen beziehungsweise gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben nicht nur mit den unmittelbaren Folgen ihrer Behinderung(en) zu kämpfen. Als Frauen sind sie zudem noch von vielfältigen Formen geschlechtsspezifischer Diskriminierungen betroffen.

Aber Frauen mit Behinderungen sind nicht nur Opfer der Umstände - zunehmend organisieren sie sich, vernetzen sich, tauschen sich aus oder gründen Plattformen, in denen sie ihre Kompetenzen und Fähigkeiten sichtbar machen. Frauen mit Behinderungen verschaffen sich Gehör und Sichtbarkeit. Sie nehmen sich den Platz, der ihnen zusteht.

Die 12. Ausgabe von Frauen.Wissen.Wien lässt verschiedene Frauen mit (und ohne) Behinderungen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu Wort kommen und stellt unterschiedliche Aspekte der Vernetzung, der Selbstermächtigung und des Empowerments dar.

Die Fachbeiträge stehen in einer Langversion als PDF-Download sowie in einer Kurzfassung als ÖGS-Videos und in Leichter Lesen zur Verfügung:

Frauen.Wissen.Wien Nr. 12: Was uns behindert? Über Teilhabe und Sichtbarkeit von Frauen mit Behinderungen in Wien

Geförderter Verein

  • Ninlil - Empowerment und Beratung für Frauen mit Behinderung - Arbeitsbereich: Kraftwerk gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Frauenservice Wien
Kontaktformular