Projekt "Wassertrinken in Volksschulen"

Das Projekt "Wassertrinken in Volksschulen" soll Kinder dazu anregen, in der Schule gesundes Leitungswasser zu trinken.

Kinder in der Schule mit Wasserflaschen am Tisch

Die Schülerinnen und Schüler erhalten kostenlos eigene Wasserflaschen. Trinkrituale erinnern an das Trinken. Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern erhalten Materialien und Tipps. Die Volksschulen werden so zu "Wasserschulen".


Gute Gründe

Für das Projekt gibt es gute Gründe: Wer ausreichend Wasser trinkt, kann sich besser konzentrieren. Wasser trinken schützt auch vor Karies und Übergewicht. Nicht zuletzt spart Wasser aus der Leitung Plastikmüll.

Förderung des Wassertrinkens

Logo des Projekts "Wassertrinken in Wiener Volksschulen"

Das wienweite Projekt startete mit dem Schuljahr 2016/17 und dauert zwei Schuljahre. Die Umsetzung erfolgt bezirksweise. PädagogInnen und DirektorInnen können Informationen und Unterlagen per E-Mail unter office@gutessen.at bestellen.

Wie wertvoll und wirksam die Umstellung auf eine "Wasserschule" ist, zeigten Pilotprojekte der Volksschulen des 15. und 20. Bezirks, die seit mehreren Jahren als "Wasserschulen" aktiv das Wassertrinken in der Schule fördern.

Das Projekt "Wassertrinken in Volksschulen" wird ermöglicht durch die Wiener Gesundheitsförderung, den Fonds Gesundes Österreich, Wiener Wasser (MA 31) und den Stadtschulrat für Wien.

Folder herunterladen - 870 KB PDF

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Wasser (Magistratsabteilung 31)
Kontaktformular