"Alte Schieberkammer" Schmelz

Die "Alte Schieberkammer" kann für Veranstaltungen mit Bezug zum Thema Wasser gemietet werden und bietet etwa 280 Quadratmeter Fläche.

Für Veranstaltungen mieten

Alte Schieberkammer Obergeschoss

Die Räumlichkeiten der "Alten Schieberkammer" können in beschränktem Ausmaß für Ausstellungen, Tagungen und andere Aktivitäten gegen Kostenersatz gemietet werden. Das Lichtsystem besteht aus LED-Leuchtstoffröhren und dimmbaren Spots. Die Raumakustik ist durch einen speziellen Putz für Musikveranstaltungen geeignet.


Details

  • Zeitraum: April bis Oktober
  • 2 Etagen mit insgesamt 280 Quadratmetern Veranstaltungsfläche
  • Geeignet für Ausstellungen, Musikveranstaltungen und Seminare mit Bezug zum Thema Wasser
  • Zulassung für maximal 299 Personen und 2 Rollstuhlfahrerinnen beziehungsweise Rollstuhlfahrer. Bestuhlung für maximal 100 Personen möglich.
  • Technisches Equipment: 2 Video Beamer (4:3 Format) und Leinwände, Headsets und Funkmikrofone
  • Info-Folder: 700 KB PDF
  • Nutzungsbedingungen und Kosten: 210 KB PDF
  • Vormerkblatt für Ausstellerinnen und Aussteller: 290 KB PDF - Für den Wasserturm können derzeit keine Vormerkungen mehr angenommen werden.

Die Kosten entfallen, wenn die Veranstaltung zum Thema "Wasser" gestaltet wird und sich das Thema in der Einladung und Ausstellung widerspiegelt.

Pro Ausstellung beziehungsweise Veranstaltung stellt Wiener Wasser (MA 31) an einem Tag beziehungsweise Abend das Personal kostenlos zur Verfügung. Bei mehrtägigen Veranstaltungen oder Ausstellungen sowie kommerziellen Veranstaltungen werden Personalkosten und/oder Pauschalkosten verrechnet, auch wenn die Veranstaltung rund um das Thema "Wasser" gestaltet wird.

Kontakt

Bildergalerie

Schieberkammer Untergeschoss

Das Untergeschoss der "Alten Schieberkammer"

Schieberkammer Obergeschoss

Schieberkammer Obergeschoss

Das Obergeschoss der "Alten Schieberkammer"


Schieberkammer Untergeschoss
Schieberkammer Untergeschoss

Geschichte

Umbauarbeiten an der Alten Schieberkammer

Der "alte Teil" des Behälters Schmelz wurde 1870 bis 1873 im Zuge des Baus der I. Wiener Hochquellenleitung errichtet. In der "Alten Schieberkammer" waren die Sperrorgane (Schieber) und Rohre für das Füllen, den Betrieb und das Entleeren des Behälters Schmelz untergebracht.

Die Abteilung Wiener Wasser baute 1991 einen neuen Behälter im Bereich der Gablenzgasse, weil in der zugehörigen Zone der Wasserverbrauch angestiegen war und sich der Behälter in einem schlechten baulichen Zustand befunden hat. Damit wurde der Weg frei für die Errichtung des neuen Meiselmarktes und die Restaurierung der "Alten Schieberkammer". Sie wurde in den 1990er-Jahren komplett restauriert sowie als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum hergerichtet.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Wasser (Magistratsabteilung 31)
Kontaktformular