Erholungsgebiet Schwarzenbergpark

Der Schwarzenbergpark war der erste Landschaftsgarten Österreichs. Heute bezaubert er vor allem durch historisch erhalten gebliebene Parkbereiche.

Lage, Größe und Erreichbarkeit

Menschen auf einer Allee im Park

Der Schwarzenbergpark erstreckt sich im 17. Bezirk entlang der Neuwaldegger Straße, zwischen der Höhenstraße und dem Holländerdörfl/Hameau bis zur Landesgrenze. Die Fläche misst rund 80 Hektar. Der Park geht direkt in den Wienerwald über.

Das Erholungsgebiet ist mit der Straßenbahnlinie 43 bis Neuwaldegg gut erreichbar.


Freizeitangebote

Geschichte

Grab des Grafen Lacy

Das Grab des Grafen Lacy.

Ursprünglich war das Areal "Schwarzenbergpark" im Besitz des irischen Grafen Lacy. Er legte den Park und das Hameau an. Der Schlosspark wurde später von der Adelsfamilie Schwarzenberg übernommen. Während der Kriegszeiten verwilderte der Landschaftspark allmählich. 1957 kam der Park in den Besitz der Stadt Wien und wird seither vom Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) betreut. Durch einen speziellen Landschaftspflegeplan konnten unter anderem historisch wertvolle Parkbereiche rekonstruiert und erhalten werden.


Hameau

Die Schutzhütte Hameau

Die Schutzhütte

Das Hameau an der Grenze zum niederösterreichischen Bezirk Klosterneuburg wurde 1765 von Feldmarschall Franz Moritz Graf von Lacy, einem Freund Kaiser Joseph II. erworben. Er ließ einen englischen Landschaftsgarten anlegen und an dessen höchsten Punkt 17 Schilfrohrhütten errichten, die der Unterbringungen seiner Gäste dienten. Nach holländischem Vorbild wurde vor jeder Hütte ein Baum gepflanzt. Daher stammt der Name "Holländerdörfl". Nach dem Tod von Graf Lacy verfielen die Hütten und wurden schließlich abgetragen.

Während des Ersten Weltkrieges wurde von Soldaten der österreich-ungarischen Armee, nach Plänen von Engelbert Robert Tula nahe dem Areal das Wienerwald-Heldendenkmal errichtet. Nach dem Krieg bis in die 1960er-Jahre war die auf der Anhöhe errichtete Schutzhütte ein beliebtes Gasthaus bei der Wiener Bevölkerung. Der Kern der damaligen Schutzhütte wurde von der MA 49 saniert. Sie dient heute den Erholung suchenden Wienerinnen und Wienern als Unterstandshütte. Das Hameau ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Sehenswertes

  • Einige historisch erhalten gebliebene Elemente im Park: die Schwarzenbergallee, vereinzelte Baumgruppen und Teiche
  • Holländerdörfl: Es bestand ursprünglich aus 17 Holzhäusern mit im Vordergrund gepflanzten Bäumen. Ein Originalhaus existiert heute noch.
  • Graffiti Kyselak: Er gilt als der erste Graffitimaler der österreichischen Monarchie. Er verewigte sich auch im Schwarzenbergpark mit seinem Namenszug auf den Säulen am Anfang der Allee.
  • Graf Lacys Grab

Gasthäuser und Restaurants

  • Zur Allee (Telefon 01 485 78 77; kein Ruhetag)
Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular