Themenwanderungen in die Lobau

In regelmäßigen Abständen werden vom "nationalparkhaus wien-lobAU" Führungen angeboten. Expertinnen und Experten begleiten die Besucherinnen und Besucher in die Au. Die Führungen starten im Nationalparkhaus ab einer TeilnehmerInnen-Zahl von sechs Personen.

Das Frühlingskonzert

Fast alle gefiederten Sommergäste sind im Frühling an ihre Brutplätze zurückgekommen. Das Werben um die Gunst der Weibchen hat begonnen. Daher ist die morgendliche Lobau alles andere als ein stilles Plätzchen. Aus voller Kehle versuchen nun die Männchen zu überzeugen, was von den Weibchen auch erwidert wird. So schaffen die Vögel ein tolles und stimmgewaltiges Konzert, auch für erfahrene Naturliebhaberinnen und Naturliebhaber ein besonderes Erlebnis.

Die Mitnahme eines Fernglases ist empfohlen.

  • Termin: Sonntag, 13. April 2014
  • Beginn: 8 Uhr
  • Dauer: Circa drei Stunden

Orchideen, Biber und Co. - Naturraummanagement und Artenschutzprojekte im Nationalpark Donau-Auen

Ein Frosch

Der Nationalpark Donau-Auen beheimatet mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten. Um das Überleben beziehungsweise den Erhalt dieses Artenreichtums für die nächsten Generationen zu sichern, bedarf es einer sorgsamen Pflege der sensiblen Ökolandschaft. Auch Wiederansiedelungsprogramme werden im Sinne des Artenreichtums der Auen durchgeführt. Die Exkursion durch die Lobau erklärt den Naturbegeisterten Managementmaßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt im Schutzgebiet Nationalpark Donau-Auen.


  • Termin: Sonntag, 27. April 2014
  • Beginn: 13.30 Uhr
  • Dauer: Circa drei Stunden

Fotomotive in der Lobau

Ein Specht

Im Auwald, bei den Gewässern, sowie auf den Heißländen lassen sich einzigartige Landschaftsbilder mit dem Fotoapparat einfangen. Bei dieser Wanderung durch den Nationalpark Donau-Auen führt eine Expertin zu den schönsten Plätzen dieses Schutzgebietes. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, die kreativsten und schönsten Naturaufnahmen mit der eigenen Kamera einzufangen. Freunden der Makroaufnahme bieten sich zu dieser Jahreszeit ebenfalls die verschiedensten Motive, etwa Tierspuren oder die unzähligen Blüten der Frühlingsblüher.

Bei dieser Führung sollten ein guter Akku oder Ersatzbatterien für die Kamera und eine große Speicherkarte nicht fehlen. Zu schade wäre es, wenn für das beste und interessanteste Fotomotiv der Strom oder der Speicherplatz nicht mehr reichen würden.

  • Termin: Samstag, 03. Mai 2014
  • Beginn: 13.30 Uhr
  • Dauer: Circa drei Stunden

Der Auwald bei Nacht

Bei einer Abendwanderung durch die Lobau erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ungewohnte Einblicke des Lebens im Auwald während die Nacht den Tag verdrängt. Mittels Detektor können sie mit einer Expertin oder einem Experten die zahlreichen Fledermäuse entdecken, die sich zur fortgeschrittenen Stunde am nächtlichen Himmel tummeln. Nicht nur Fledermäuse, auch viele andere Tiere gehen nun auf Streifzug. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben den Wandel vom Tag- zum Nachtleben in der Au und nehmen Wissenswertes über die Tierwelt des nächtlichen Auwaldes mit nach Hause.

  • Termin: Samstag, 3. Mai 2014
  • Beginn: 19 Uhr
  • Dauer: Circa zweieinhalb Stunden

Das große Zwitschern - morgendliches Vogelkonzert

Die Zugvögel sind von ihrer langen Reise aus den Winterquartieren in die Au heimgekehrt. Viele Singvögel haben nicht nur ihre Brutreviere aus dem letzten Jahr wieder bezogen, sondern nutzen zum Teil sogar ihre alten Nester wieder. Aus voller Kehle tun die Zugvögel den Artgenossen ihre Anwesenheit kund und behaupten so die Vorherrschaft über das Revier rund um ihren Brutplatz. In den frühen Morgenstunden wird es so richtig laut in der Lobau. Ein stimmgewaltiges Konzert dringt an unsere Ohren. Für ambitionierte Vogelkundlerinnen und Vogelkundler ist es kein Problem, die unterschiedlichen Gesänge der Vögel anhand der Stimmen den gefiederten Freunden zuzuordnen.

Die Mitnahme eines Fernglases ist empfohlen.

  • Termin: Sonntag, 4. Mai 2014
  • Beginn: 8 Uhr
  • Dauer: Circa drei Stunden

Kräuterwanderung durch die Lobau

Welches Kraut hilft bei Schnupfen, Husten und Heiserkeit? Welche pflanzlichen Inhaltsstoffe werden in bekannten Medikamenten verarbeitet? Bei dieser Exkursion lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sie Kräuter und Heilpflanzen richtig bestimmen und worauf sie beim Sammeln besonders achten sollten. Erst die richtige Zubereitung von Tee entfaltet in ihm das ganze Aroma mit all seinen heilenden Kräften. Dieses und viele weitere wissenswerte Informationen erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei dieser Wanderung.

Im Nationalpark dürfen aus naturschutzrechtlichen Gründen keine Pflanzen gesammelt werden.

  • Termine: Sonntag, 1. Juni 2014, und Sonntag, 22. Juni 2014
  • Beginn: 13.30 Uhr
  • Dauer: Circa drei Stunden

Auskunft und Anmeldung

Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich und muss bis zum vor dem Termin liegenden Donnerstag, 15 Uhr, erfolgen.

Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular