EU-Projekt "Living River Liesing"

Der naturnahe Rückbau der hart verbauten Liesing galt als Pilotprojekt. Es wurde basierend auf den Erkenntnissen des Rückbaus einer Versuchsstrecke auf Höhe Willergasse durchgeführt.

Ziel war es, das "höchste erreichbare ökologische Potenzial" des Gewässers wiederherzustellen, das die EU-Wasserrahmenrichtlinie für "erheblich veränderte Wasserkörper" fordert.

Von 2002 bis 2006 wurde das Gewässer, das kanalartig in ein gepflastertes Bett gefasst war, auf einer Länge von 5,5 Kilometern in einen naturnahen Fluss umgestaltet. Die Beibehaltung und Sicherstellung des Hochwasserschutzes war ein wichtiges Kriterium. Das Projekt wurde von der EU im Rahmen von LIFE zu 50 Prozent gefördert. Der Abschnitt reichte von der Stadtgrenze Kledering bis zur Großmarktstraße.

Bagger entfernen Sohlpflasterung der verbauten Liesing

Entfernen der Pflasterung

neuer Teilabschnitt der rückgebauten Liesing

Fertig gestalteter Teilabschnitt


Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt:

  • Umgestaltung aller Sohlabstürze und aufgelöste Sohlschwellen: Die maximale Höhe von 20 Zentimetern kann von allen bachspezifischen Fischen und Kleinlebewesen überwunden werden.
  • Entfernen der verfugten Sohlpflasterung und Aufbau einer mit Substrat bedeckten und verbreiterten Flusssohle
  • Schaffung von Flachwasserzonen, Schotterbänken und Verlandungszonen
  • Unterschiedliche Sohlbreiten, Fließgeschwindigkeiten und Gewässertiefen, sogenannten Kolken
  • Naturnahe Umgestaltung und Bepflanzung der Böschungen, Einsatz von ingenieurbiologischen Bauweisen zur Ufersicherung

Teil eines Großprojektes

Das Projekt "LebensRaum Liesing" war Teil eines Großprojektes, das die Errichtung des Liesingtalsammel-Entlastungskanales durch Wien Kanal beinhaltete.

Der von der EU geförderte Teil war die Kombination von innovativen Maßnahmen, die in dieser Form erstmals bei einer Flussrenaturierung umgesetzt wurden. Im Rahmen des Projekts entstanden außerdem ein Infocenter am Bischofsplatz, ein Wasserspielplatz und ein Projektfilm. Zum Abschluss fand im Wiener Rathaus ein internationales Fachsymposium statt.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Gewässer (Magistratsabteilung 45)
Kontaktformular