Coole Parks und neue Bäume

Visualisierung des Loquaiparks

Wien schafft neuen Grünraum und verbessert bestehende Parks: Durch mehr Cooling-Elemente wie Nebelduschen oder Bodenfontänen, Schatten, Entsiegelungen sowie ökologischen und naturnahen Bepflanzungen werden die Parks für die Wienerinnen und Wiener abgekühlt, wie zum Beispiel der Loquaipark in Mariahilf. Schon 2021 wird mit 23 Projekten der Grundstein für die Grünraum-Offensive gelegt. Bis 2025 entstehen rund 400.000 Quadratmeter neue Parkflächen.

Baum-Offensive

Bis 2025 werden 25.000 neue Stadtbäume gepflanzt, davon mindestens 3.000 Bäume an mindestens 500 neuen Standorten. Wien soll im dichtverbauten Gebiet grüner werden, ob in Parks oder im Straßenraum. Dabei setzt man auf klimafitte, robuste Baumarten und auf das Wiener Baumsubstrat für Straßenbäume.

Begrünung in dichtverbauten Bereichen

Dort, wo Baumpflanzungen aufgrund von technischen Einbauten für Wasser, Strom, Fernwärme oder Gas nicht möglich oder sehr teuer sind, werden in Absprache mit den Bezirken künftig Asphaltflächen aufgebrochen und bepflanzt. Dabei setzen die Wiener Stadtgärten (MA 42) auf ein neues Bepflanzungskonzept: Gräser- und Staudenkombinationen, die besonders hitze- und trockenverträglich, einfacher in der Erhaltung und zudem insektenfreundlich sind.

So wurde im Herbst 2020 eine 350 Quadratmeter große Fläche im 20., Allerheiligenpark entsiegelt und hunderte Quadratmeter neue Stauden- und Rasenflächen inklusive automatischer Bewässerung angelegt. Zudem wurden 2 große neue Bäume gepflanzt.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Geschäftsgruppe Klima, Umwelt, Demokratie und Personal
Kontaktformular