Schulen - Statistiken

Ringgrafik über die Schülerverteilung nach Schultypen

Verteilung der SchülerInnen in Wien in der 5. und 9. Schulstufe 2013/14 (Textversion der Grafik: 79 KB RTF)

Die Wiener Schullandschaft bietet eine große Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten in verschiedensten Fachrichtungen, sowohl von der öffentlichen Hand als auch von privaten Trägern und Organisationen. Die Schulstatistik wird aus den entsprechenden Evidenzen von Statistik Austria und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur erstellt. Diese Evidenzen beruhen auf jährlichen Datenmeldungen der einzelnen Bildungseinrichtungen an das Ministerium und Statistik Austria.

Alle Auswertungen beziehen sich auf den Schulstandort, unabhängig davon, wo die Schülerinnen und Schüler wohnen. In der Wiener Schulstatistik sind somit auch alle Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern inkludiert, aber nicht jene Wienerinnen und Wiener, die in anderen Bundesländern zur Schule gehen.


Daten

Schulen

Titel

Tabellen-
Ansicht

CSV-Download

Schulen in Wien nach Schultypen

2010/2011 bis 2016/2017

2014

Klassen in Wien nach Schultypen

2006/2007 bis 2015/2016

Schülerinnen und Schüler

Titel

Tabellen-
Ansicht

CSV-Download

Schülerinnen und Schüler nach Schultypen

2004/2005 bis 2016/2017

2010/2011 bis 2016/2017

Schülerinnen und Schüler in Wien nach Schultypen und Geschlecht

2016/17

Schülerinnen und Schüler in allgemein bildenden Pflichtschulen nach Bezirken

2016/2017

2016/2017

Schülerinnen und Schüler in AHS und Statutschulen nach Bezirken

2016/2017

2016/2017

Schülerinnen und Schüler in berufsbildenden und weiteren Schulen nach Bezirken

2016/2017

2016/2017

Lehrerinnen und Lehrer

Titel

Tabellen-
Ansicht

CSV-Download

Lehrerinnen und Lehrer nach Schultypen

2006/2007 bis 2016/2017

2006/2007 bis 2013/2014

Lehrpersonal in Wien nach Schultypen und Geschlecht

2016/2017

Statistisches Jahrbuch

Erläuterungen

Die Daten zur Schulstatistik werden von der Statistik Austria beziehungsweise dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur erhoben. Alle Auswertungen beziehen sich auf den Schulstandort, unabhängig davon, wo die Schülerinnen und Schüler wohnen. In der Wiener Schulstatistik sind somit auch alle Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern inkludiert, aber nicht jene Wienerinnen und Wiener, die in anderen Bundesländern zur Schule gehen. Schulen mit ausländischem Lehrplan (z.B. Vienna International School) sind ebenfalls inkludiert, wohingegen Schulen, die nicht auf österreichischem Hoheitsgebiet liegen (z.B. Lycée Français de Vienne) nicht berücksichtigt sind.

Definitionen

Berufsbildende höhere Schulen
Höhere technische Lehranstalten (HTL), Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik, Bildungsanstalten für Sozialpädagogik sowie diverse weitere höhere Lehranstalten.
Berufsbildende Pflichtschulen
Berufsschulen im Rahmen der Lehrlingsausbildung. Die Lehrlinge werden einerseits in Betrieben ausgebildet und erhalten andererseits eine fachspezifische Bildung an den Berufsschulen, die mit der Lehrabschlussprüfung endet. Dabei kann die Zeitaufteilung zwischen Schule und Ausbildungsbetrieb tageweise oder geblockt erfolgen.
Lehrpersonal
Die Aufteilung der Lehrerinnen und Lehrer an Schulstandorten, an denen mehrere Schultypen geführt werden, wird nach Klassen aliquot berechnet. Das beim Schultyp Neue Mittelschulen eingesetzte Lehrpersonal wird - je nachdem, bei welchem Schultyp die Neue Mittelschule geführt wird - bei Hauptschulen bzw. AHS ausgewiesen. Angaben zum Lehrpersonal beziehen sich auf den Schulstandort und nicht auf den Wohnort der Personen. Das Lehrpersonal an Schulen wird inklusive Karenzierte und Teilzeitbeschäftigte angegeben.
Neue Mittelschule
Die Neue Mittelschule schließt als vierjähriger Bildungsgang an die 4. Stufe der Volksschule an. Die Neue Mittelschule lief in den Schuljahren 2010/2011 und 2011/2012 als Modellversuch in Österreich und ist seit 1. September 2012 ein gesetzlich verankerter Schultyp im Regelschulwesen. Für die Neue Mittelschule gilt der Lehrplan der AHS-Unterstufe. Das Ziel ist eine grundsätzliche pädagogische und organisatorische Neugestaltung des gemeinsamen Lernens der Zehn- bis 14-Jährigen. Seit dem Schuljahr 2015/201616 sind alle ehemaligen Hauptschulen österreichweit Neue Mittelschulen. Die Neue Mittelschule soll laut Plänen des Ministeriums zur Regelschule werden. Für die AHS-Unterstufen ist die Teilnahme an diesem Projekt freiwillig.
Privatschule
Eine Schule gilt dann als privat, wenn sie von anderen als den gesetzlichen Schulerhaltern errichtet und erhalten wird. Bei den allgemein bildenden Pflichtschulen wäre dies die Gemeinde, bei den berufsbildenden Pflichtschulen sowie land- und forstwirtschaftlichen Fach- und Berufsschulen das Land und bei den übrigen Schulen der Bund.
Statut-Schulen
Statut-Schulen sind Privatschulen, die keiner öffentlichen Schulart entsprechen. In diesem Fall ist für die Verleihung des Öffentlichkeitsrechts zusätzlich die Übereinstimmung der Organisation, des Lehrplans und der Ausstattung der Schule mit einem vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur erlassenen oder genehmigten Organisationsstatut festzustellen. In den Schuljahren 2003/04 bis 2005/06 wurden Statut-Schulen nicht erfasst, davor wurden sie nicht extra ausgewiesen.
Schulen und Schularten
In der Schulstatistik werden die Einrichtungen und Schularten jeweils extra gezählt, auch wenn sie sich im selben Gebäude befinden. Bei Zwischen- und Gesamtsummen wird jeder Schulstandort aber nur einmal gezählt, auch bei einer Kombination von mehreren Schultypen an einer Schule.
Schülerinnen und Schüler
Es werden nicht Personen (Köpfe), sondern die von den Schülerinnen und Schülern besuchten verschiedenen Ausbildungen ausgewiesen. Angaben zu Schülerinnen und Schülern beziehen sich auf den Schulstandort und nicht auf den Wohnort der Personen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular