Sektion VI - Hauptfeuerwache Döbling, Gruppenwachen Grinzing und Neustift am Walde

Hauptfeuerwache Döbling

Blick auf den Garagenbereich der zweistöckigen Wache mit acht Toren

Neben dem sechsgeschossigen Übungsturm der Hauptfeuerwache Döbling in der Würthgasse 5 bis 9 befindet sich im Hof die Werkstätte des Gerätemeisters. Hier können witterungsunabhängig Reparaturen, Überprüfungen und Wartungen von Geräten durchgeführt werden.

Der Ausbildungsschwerpunkt dieser Wache ist seit ihrer Entstehung die Chargenschule Fahrdienst. Zusätzlich zur Löschbereitschaft sind auch ein Sondergerätefahrzeug, eine Teleskopmastbühne und ein Geländelöschfahrzeug auf der Wache stationiert.

Geschichte

Mit dem Wiederaufbau der in den Kriegstagen stark beschädigten Hauptfeuerwache wurde 1956 begonnen. Sie war die letzte durch Kriegseinwirkung zerstörte Wache der Wiener Berufsfeuerwehr. Bereits in den folgenden Jahren konnte ein Teil des renovierten Gebäudes bezogen werden. Am 26. September 1959 erfolgte die Übergabe und Eröffnung der neuen Hauptfeuerwache Döbling durch Bürgermeister Franz Jonas und Branddirektor DI Adalbert Dufek. In den Jahren 1986 bis 1987 wurde das Dach erneuert. Eine Generalsanierung wurde in den Jahren ab 1998 durchgeführt.

Gruppenwache Grinzing

Blick auf den Garagenbereich der Wache mit einem großen Tor, davor ein parkendes Auto

Auf dieser Wache in der Cobenzlgasse 63 werden vorrangig Ausbildungen der Chargenschule Fahrdienst abgehalten. Die Gruppenwache Grinzing ist mit einem Rüstlöschfahrzeug besetzt.

Geschichte

Die Feuerwache Grinzing wurde nach Plänen der damaligen Magistratsabteilung 22 und Architekt Konstantin Peller vom 6. Juni 1928 erbaut. Am 24. November 1929 konnte die Wache bezogen werden.

Der im Stil der Zwischenkriegszeit entstandene Wachebau hatte bis zur Generalsanierung von 1991 bis 1992 straßenseitig zwei Ausfahrtstore und an der linken Seite derselben Front den dreistöckigen Übungsturm. Nun erfolgt die Ausfahrt durch ein achtflügeliges Automatiktor.

Gruppenwache Neustift am Walde

Eckansicht der einstöckigen Wache, Eingangstür mit langem, großen Fenster darüber, zwei Tore

Auf der Gruppenwache Neustift in der Rathstraße 37 in Döbling ist ein Rüstlöschfahrzeug stationiert. Eine Besonderheit in der Architektur des Hauses bilden die über zwei Stockwerke führenden schmalen Fenster an der Straßenfront.

Geschichte

Die Feuerwache Neustift wurde nach Plänen der damaligen Magistratsabteilung 22 aus dem Jahr 1928 errichtet. Der im Hof freistehende dreistöckige Übungsturm wurde nach Plänen des Stadtbaumeisters Bügler & F. Jakob ebenfalls im Jahr 1928 erbaut. Am 11. Januar 1929 wurde die Gruppenwache unter Bürgermeister Karl Seitz in Dienst gestellt.

Die früheren drei Ausfahrtstore der Wache zur Rathstraße wurden unter Branddirektor Prießnitz 1950 verbreitert. In den Jahren 1989 bis 1990 erfolgte eine Generalsanierung, wobei auch hofseitig ein Zubau errichtet wurde. Die feierliche Wiedereröffnung erfolgte unter Teilnahme von Bürgermeister Dr. Helmut Zilk und Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner.

Verantwortlich für diese Seite:
Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (Magistratsabteilung 68)
Um einen Feuerwehreinsatz zu melden, wählen Sie bitte den Notruf 122.
Für alle anderen Fälle verwenden Sie bitte das Kontaktformular.