Feuerwehrmuseum und Führungen auf einer Wache

im Museum mit historischen Feuerlöschgeräten

Historische Feuerlöschgeräte im Feuerwehrmuseum

  • Lage: 1., Am Hof 7
    Fahrplanauskunft
  • Öffnungszeiten: An Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr
  • Führungen: Für Führungen von Gruppen im Feuerwehrmuseum außerhalb der Öffnungszeiten ist eine Terminvereinbarung unter der Telefonnummer +43 1 531 99-51 207 notwendig.
  • Audioguide: kostenlos als App für Smartphones (Hearonymus Audioguide)
  • Der Eintritt ist frei.

Geschichte des Feuerwehrmuseums

Das Feuerwehrmuseum in Wien hat eine lange Tradition. Es wurde 1901 gegründet.

1901 beteiligte sich die Feuerwehr der Stadt Wien an einer internationalen Feuerwehrausstellung in Berlin. Die Kosten für die Teilnahme an dieser Ausstellung wurden nur mit der Auflage bewilligt, dass die Ausstellungsstücke danach auch in Wien gezeigt werden müssen. So entstand das Wiener Feuerwehrmuseum.

Die internationale Ausstellung in Berlin fand großes Interesse. Bei der Sitzung der Preisrichter am 4. August 1901 wurde der Berufsfeuerwehr Wien der erste Preis verliehen. Es war eine goldene Medaille mit dem Porträt der Kaiserin Auguste Victoria.

Durch diese in Berlin gezeigte Schau erlangte die Berufsfeuerwehr Wien Weltruf. Dieser verstärkte sich im 20. Jahrhundert noch durch Weiterentwicklungen in der Löschtechnik und auf dem Ausrüstungssektor.

Standort Märkleinsches Haus

Das Wiener Feuerwehrmuseum befindet sich im 1. Bezirk, im Haus Am Hof 7, welches auch Märkleinsches Haus genannt wird. Es wurde in den Jahren 1727 bis 1730 nach einem Entwurf von Lukas von Hildebrandt erbaut. Die Ausstellungsräume befinden sich im ersten Stock, unter anderem in einem großen Saal mit eindrucksvoller Stuckdecke aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Nach mehreren Standortwechseln innerhalb der Zentralfeuerwache und den Wirren der beiden Weltkriege gerieten einige der gesammelten Gegenstände in Verlust oder wurden beschädigt. In den letzten Jahren konnten jedoch zahlreiche Gegenstände restauriert und die Sammlung durch den Erwerb neuer Objekte ergänzt werden.

Im Zuge der Generalsanierung der Gebäude Am Hof wurden auch die Räume des Museums renoviert, das Platzangebot vergrößert und ein barrierefreier Zugang geschaffen.

Schauräume: von Holzkastenspritzen bis Hightech-Equipment

Ein Schwarz-Weiß-Foto vom Brand des Justizpalastes

Der Brand des Justizpalastes im Jahr 1927

In acht Schauräumen zeigen historische Uniformen, Geräte, Fotos, Gemälde und Dokumente die mehr als drei Jahrhunderte alte Geschichte der Berufsfeuerwehr der Stadt Wien.

Die Entwicklung von den mittelalterlichen Feuerknechten mit ihren Holzkastenspritzen bis zum heutigen Einsatzpersonal mit moderner Schutzausrüstung und Hightech-Equipment wird gezeigt.

Bemerkenswerte und tragische Ereignisse aus der Geschichte Wiens, wie zum Beispiel der Brand des Ringtheaters, der Brand der Rotunde oder des Justizpalastes, werden ebenfalls beleuchtet.

Historische Fahrzeuge

historische Aufnahme eines Löschwagens mit Pferden und Mannschaft

Pferdelöschwagen

Die historischen Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Wien sind in der Hauptfeuerwache Floridsdorf ausgestellt. Dort können sie gegen Voranmeldung unter der Telefonnummer +43 1 531 99-51 207 besichtigt werden.

Der Bestand reicht von Pferdewagen über das erste automobile Löschfahrzeug von 1903 bis zu Fahrzeugen der 1970er-Jahre.


Führungen auf einer Wache

Führungen auf verschiedenen Feuerwachen werden für Schulklassen mit Kindern ab der Volksschule, für Freiwillige Feuerwehren und Delegationen angeboten. Um telefonische Terminvereinbarung unter +43 1 531 99-51 207 wird gebeten.

Für Einzelpersonen und Kindergartengruppen werden keine Führungen angeboten.

Feuerwachen in Wien

Geschichte der Feuerwehr in Wien

Die Geschichte des organisierten Löschwesens in Wien begann bereits mit der Gründung des Militärlagers Vindobona um 100 nach Christus.

Im mittelalterlichen Wien galt die Hauptsorge dem vorbeugenden Schutz mit dem Ziel, Brände von vornherein zu verhindern. Trotzdem kam es in den folgenden Jahrhunderten immer wieder zu katastrophalen Bränden. Dabei wurde nicht selten ein Großteil der Stadt ein Raub der Flammen.

Nach der zweiten Türkenbelagerung richtete 1685 der "Unterkämmerer" und "Äußere Rat" Georg Altschaffer eine Eingabe an den Stadtrat von Wien, um eine ständige Feuerlöschtruppe zu gründen. 1686 wurde die Berufsfeuerwehr Wien gegründet. Sie gilt somit als eine der ältesten der Welt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (Magistratsabteilung 68)
Um einen Feuerwehreinsatz zu melden, wählen Sie bitte den Notruf 122.
Für alle anderen Fälle verwenden Sie bitte das Kontaktformular.