Alternativen zum motorisierten Individualverkehr

Ein Paar auf Fahrrädern vor dem Wiener Riesenrad

Weniger Autos und Motorräder bedeuten weniger Verkehrslärm: Deshalb setzt die Stadt Wien stark auf den Ausbau und die Verbesserung der Alternativen zum motorisierten Individualverkehr.

Radverkehr

Der Radverkehrsanteil soll angehoben werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Maßnahmen im Bereich Bewusstseinsbildung und Infrastruktur gesetzt.

Radfahren in Wien

Öffentlicher Verkehr

Mit zahlreichen U-Bahn-, Straßenbahn- und Autobuslinien verfügt Wien über ein international viel beachtetes öffentliches Verkehrsnetz. Um auch in Zukunft der großen Nachfrage gerecht zu werden, steht ein sukzessiver Ausbau der "Öffis" im Mittelpunkt einer integrierten Verkehrspolitik.

Öffentlicher Verkehr - Strategien

Park-and-Ride

Ein bedeutender Beitrag, um den Verkehr im Wiener Stadtgebiet zu verringern, sind die Park-and-Ride-Anlagen an wichtigen U-Bahn-Stationen und S-Bahn-Stationen. Dieses Angebot ist für die Bevölkerung in Stadtrandlagen sowie für die Pendlerinnen und Pendler aus dem Wiener Umland interessant. In Bezug auf das Umland kooperiert die Stadt Wien auch mit dem Land Niederösterreich: der pendelnden Bevölkerung soll möglichst schon in ihrer Wohnregion das Umsteigen auf die Schnellbahn erleichtert werden.

Park-and-Ride - Übersicht der Wiener Wirtschaftskammer

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular