Wiener Tag der Artenvielfalt 2021 - Rückblick

Weiße Zelt-Pavillons im hohen Graß mit Besucherinnen und Besuchern

Am 12. Juni 2021 fand zum 20. Mal der Wiener Tag der Artenvielfalt statt, bei dem Expertinnen und Experten die Fauna und Flora auf der Donauinsel erkundeten.

Die Erkundungen fanden beim Wehr 1 statt. Dabei wurde nach Pflanzen, Pilzen und Tieren, wie Insekten, Amphibien, Reptilien oder Vögeln, die auf dem Areal zu Hause sind, gesucht.

Schmetterlinge wie der orange Große Feuerfalter, das rot-schwarze Blutströpfchen oder das seltene Ordensband wurden gesichtet. Bienen und Libellen umschwirrten die zahlreichen Witwenblumen auf der Wiese.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Tag der Artenvielfalt 2021 nicht als Publikumsveranstaltung durchgeführt werden.

Beteiligte

Biene in einem Glas

Der Klopfschirm wird unter Äste oder Blüten gehalten, um Insekten und Spinnen zu fangen.

Der diesjährige Tag der Artenvielfalt stand auch im Zeichen des EU-Projekts LIFE DICCA. Das Projekt der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) soll den negativen Auswirkungen des Klimawandels auf der Donauinsel entgegenwirken.

Alle 2 Jahre wird die Veranstaltung von der Abteilung Umweltschutz (MA 22) ausgerichtet, heuer gemeinsam mit der Abteilung Wiener Gewässer.


GEO-Tag der Artenvielfalt

Der "GEO-Tag der Artenvielfalt" findet jährlich im Juni in ganz Europa statt. Er wurde ursprünglich vom renommierten Magazin GEO ins Leben gerufen.

Experte betrachtet etwas im Wald
Biene in einem Glas
Logo des LIFE+ Programms der Europäischen Union: Das Wort "Life" in gelber Schrift, umringt von gelben Sternen

Die Projekte LIFE DICCA und LIFE EnCAM werden aus Mitteln des LIFE-Programms der Europäischen Union gefördert.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Gewässer
Kontaktformular