"Lebenswerte Klimamusterstadt" bringt 100 Millionen Euro für die Bezirke

Mit dem Förderprogramm "Lebenswerte Klimamusterstadt" werden 100 Millionen Euro für nachhaltige Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen bis 2025 ermöglicht.

Kind läuft an Wasserfontäne vorbei

Die rot-pinke Fortschrittskoalition hat das im Regierungsprogramm vereinbarte 100 Millionen Euro schwere Förderprogramm "Lebenswerte Klimamusterstadt" auf den Weg gebracht. Bis 2025 stehen damit pro Jahr 20 Millionen Euro für Projekte der Bezirke im Kampf gegen den Klimawandel und dessen Folgen zur Verfügung.

Mit dem Förderprogramm werden Umbau-Maßnahmen gefördert, die das Mikroklima positiv verändern und die Aufenthaltsqualität steigern. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Entsiegelung von Flächen durch Schaffung von Grünraum und Wasserflächen, Brunnen oder Wasserspielen et cetera als lokale Kühlzonen
  • Pflanzung von Bäumen, Begrünung von Parkstreifen durch Einsatz von Modulen aus dem Programm "Raus aus dem Asphalt"
  • Einsatz des Schwammstadt-Prinzips
  • Förderung der Schaffung von Grätzl-Hauptplätzen mit mehr Grünanteil, höherer Aufenthaltsqualität und mehr Möglichkeiten für regionale Nutzung (zum Beispiel Märkte oder kleine Veranstaltungen)

Planungsstadträtin Ulli Sima:

Raus aus dem Asphalt und viel mehr Begrünung auf Plätzen und Straßen ist die Antwort auf die auch bei uns längst spürbaren Auswirkungen der globalen Klimakrise und daher mein zentraler Ansatz in der Stadtplanung. Neben aktiven Klimaschutzmaßnahmen unterstützen wir mit unserem einzigartigen Förderprogramm in den nächsten Jahren ganz konkrete Projekte in den Bezirken, um Hitzeinseln wienweit zu minimieren und unsere Stadt zukunfts- und klimafit zu machen.

Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky:

Wir starten den Turbo für die Klimamusterstadt Wien und fördern Investitionen in den Bezirken für mehr Grün und kühle Plätze mit mehr als doppelt so viel Geld wie bisher. Gemeinsam mit den Bezirken sorgen wir für bessere Lebensqualität im öffentlichen Raum und machen den Aufenthalt in den Parks und Grünraumen mit mehr Bäumen, Wasserspielen, Trinkbrunnen und Beschattungen noch attraktiver.
Verantwortlich für diese Seite:
wien.gv.at-Redaktion
Kontaktformular