"Working Poor" - Frauen in Wien

Mit "Working Poor" ist jener Teil der Erwerbstätigen gemeint, der trotz Arbeit arm ist.

Frau mit Putzutensil hinter einer nassen Glasscheibe

Besonders betroffen von "Working Poor" sind Menschen, die im Niedriglohnsektor, Gastgewerbe, Handel, Pflege- und Reinigungsbereich oder als Kleinstunternehmerin beziehungsweise Kleinstunternehmer beschäftigt sind.

Menschen mit Migrationshintergrund zählen darüber hinaus weitaus öfter zu "Working Poor" als Menschen ohne Migrationshintergrund.

Grundlage Haushaltseinkommen

Da sich die Berechnungen zu "Working Poor" auf das Haushaltseinkommen beziehen, sind die geschlechtsspezifischen Zahlen dazu mit Vorsicht zu interpretieren und idealerweise gemeinsam mit personenbezogenen Einkommens- und Erwerbsdaten zu betrachten. Konkret bedeutet das, dass leicht höhere ""Working Poor"-Raten bei Männern gemeinsam mit deutlich geringeren Einkommen bei Frauen zu betrachten sind. Während österreichweit die "Working Poor"-Rate bei circa acht Prozent liegt, ist sie in Wien mit knapp 11,5 Prozent deutlich höher.

Arbeitskreis

Das Frauenservice der Stadt Wien (MA 57) veranstaltete 2014 einen Arbeitskreis mit Expertinnen und Experten der AK, des AMS, der Stadt Wien, des waff und der Initiative Neue Wirtschaft zum Thema "'Working Poor' und Frauen".

Da es sich bei "Working Poor" um eine sehr heterogene Gruppe handelt, wurden zwei Gruppen fokussiert: Bezieherinnen und Bezieher der Wiener Mindestsicherung (WMS) sowie Frauen in Niedriglohnbranchen, zum Beispiel im Handel und in Kleinstunternehmen.

Statistische Auswertung

Die MA 57 beauftragte in diesem Kontext eine Sonderauswertung bei der Statistik Austria. Sie kam zu folgenden Ergebnissen: Von 2011 bis 2013 waren österreichweit durchschnittlich sieben Prozent und wienweit durchschnittlich neun Prozent der erwerbstätigen Frauen "Working Poor". Im Vergleich dazu gehörten österreichweit durchschnittlich acht Prozent und wienweit durchschnittlich 13 Prozent der Männer der Gruppe "Working Poor" an.

Download

  • Nachlese - Schwerpunkte des Arbeitskreise: 130 KB PDF

Enquete

Anlässlich des Wiener Equal Pay Days am 25. Oktober 2014 veranstalteten die MA 57 und die AK Wien eine Enquete, auf der das Thema "'Working Poor' und Frauen" diskutiert wurde.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular