Wiener Energieunterstützungs-Maßnahmen ausgeweitet

Die bestehende Wiener Energieunterstützung hilft bereits Energiearmut zu bekämpfen. Die aktuellen Energiepreis-Steigerungen stellen neue Herausforderungen dar. Bisherige Maßnahmen werden ausgeweitet.

  1. Wiener Energiekostenpauschale für Menschen mit kleinem Einkommen
  2. Energieunterstützung Plus
  3. Wiener Energiebonus '22
  4. Weitere Maßnahmen

1. Wiener Energiekostenpauschale

Die Wiener Energiekostenpauschale ist eine automatische finanzielle Soforthilfe. Sie besteht aus einer Direktanweisung in Höhe von 200 Euro an besonders betroffene Wiener*innen. Sie wird einmalig und unabhängig von der Energieform sowie ohne Ansuchen ausgezahlt. Sie richtet sich an rund 234.000 Wiener*innen. Das sind:

  • 63.000 Beziehende der Mindestsicherung
  • 43.000 Beziehende einer Ausgleichs- oder Ergänzungszulage
  • 119.000 Beziehende einer Arbeitslosenleistung
  • 9.500 Beziehende der Wohnbeihilfe

Neben den Anspruchsberechtigten profitieren von der Unterstützung auch deren Familienmitglieder. Alleine im Bereich der Wohnbeihilfe und Mindestsicherung erreicht die Stadt Wien dadurch über 65.000 Kinder, davon 26.000 in Alleinerziehenden-Haushalten. Die Auszahlungen erfolgten Ende des 2. Quartals beziehungsweise Anfang des 3. Quartals 2022.

Zuschlag für Alleinerziehende

Aufgrund der besonderen Situation von Alleinerziehenden werden diese zusätzlich unterstützt und erhalten einen Zuschlag zur Energiekostenpauschale in Höhe von 100 Euro. Mindestsicherungs- und Wohnbeihilfebeziehende erhalten den Zuschlag automatisch (ohne Ansuchen) im Juli 2022. Arbeitslose und ausgleichszulagenbeziehende Alleinerzieher*innen können seit 1. August 2022 ein Online-Ansuchen stellen.

2. Wiener Energieunterstützung Plus

Die Energieunterstützung Plus ist ein vereinfachter Zugang zu Hilfen für eine wesentlich größere Zielgruppe. Die Unterstützung erfolgt wie bei der bisherigen Wiener Energieunterstützung in Form einer (Teil-)Übernahme von Energierückständen beziehungsweise der Jahresabrechnung durch Direktanweisung an das Energieunternehmen, Energieberatungen oder Austausch elektrischer Geräte.

Dazu werden die eingesetzten Mittel von bisher 6 Millionen auf 26 Millionen Euro aufgestockt. Die Umsetzung ist für das 4. Quartal 2022 mit Anfang Oktober 2022 vorgesehen, wenn die Kostensteigerungen bei den Verbraucher*innen angekommen und ein Großteil der Jahresabrechnungen übermittelt ist.

Die Erweiterung ist vor allem aufgrund der großen Anzahl an Wiener*innen, die durch gestiegene Energiepreise potenziell von Energiearmut betroffen sind, notwendig geworden. Daher wird auch der Anspruchskreis der Wiener Energieunterstützung für 2022 ausgeweitet. Er umfasst Beziehende einer Mindestsicherung, einer Wohnbeihilfe, einer AlVG-Leistung (Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Pensionsvorschuss und Umschulungsgeld) oder einer Ausgleichs- oder Ergänzungszulage, Personen mit GIS-Befreiung und Personen, die vom Kostendeckel des Erneuerbaren Ausbaugesetzes (EAG §72a) umfasst sind. Die Stadt Wien geht derzeit von weit mehr als 200.000 Haushalten aus, die ein Ansuchen stellen können.

3. Wiener Energiebonus '22

Pro Haushalt werden 200 Euro direkt aufs Konto überwiesen. Von dieser Unterstützung, die per Ansuchen im 4. Quartal im Dezember 2022 zur Auszahlung kommen wird, können 2 Drittel der Wiener Haushalte (rund 650.000 Haushalte) profitieren. Das sind über 1 Million Wiener*innen.

Zielgruppe des Wiener Energiebonus '22 sind in Wien Hauptgemeldete mit einem Jahresbruttoeinkommen von maximal 40.000 Euro bei Einpersonenhaushalten (entspricht einem Bruttomonatsgehalt von 2.835 Euro inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld) oder 100.000 Euro Gesamtjahresbruttoeinkommen bei Mehrpersonenhaushalten.

4. Weitere Maßnahmen

Fairness-Kommission
Eine neu eingerichtete und halbjährlich tagende Fairness-Kommission wird die internationalen Energiemärkte beobachten und sicherstellen, dass billigere Einkaufspreise zeitnah an die Kund*innen weitergegeben werden.
Ratenzahlung von bis zu 18 Monaten
Wien Energie bietet Ratenzahlungen im Bereich Fernwärme, Strom und Gas freiwillig für alle Kund*innen an, um Rückstände langfristig bezahlbar zu machen.
Freiwilliges Aussetzen von Abschaltungen
Wien Energie verpflichtet sich freiwillig im kommenden Winter (Dezember 2022 bis Ende Februar 2023) bei Strom, Gas und Wärme keine Abschaltungen durchzuführen.
Treueprogramm für Kund*innen der Wiener Stadtwerke
Die Stadt Wien beauftragt die Wiener Stadtwerke, ein Treueprogramm für ihre Kund*innen zu entwickeln.
Ombudsstelle für Fernwärme
Wiener Fernwärmekund*innen bekommen zusätzlich zur allgemeinen Hotline eine zentrale Anlaufstelle für alle ihre Fragen zur Rechnung, zur Ratenzahlung und für alle Infos rund ums Thema Fernwärme.
Verzicht auf Dividenden
Die Stadt Wien verzichtet als Alleineigentümerin in den Jahren 2022 und 2023 auf Dividendenzahlungen der Wiener Stadtwerke an den Stadthaushalt. Jeder erwirtschaftete Euro soll stattdessen für Investitionen in die Energiewende und den bestmöglichen Kund*innen-Preis verwendet werden.

Wien Energie hat die Unterstützungsmaßnahmen der Stadt Wien sowie die des Bundes zusammengefasst:

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
Kontaktformular